BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Polizisten/innen wurden geschult

Foto

Praxis in der VS Lackendorf
© LPD

Foto

CI Johann Reisner, Mag. Joachim Rauch, Mag Dr Bettina Schützhofer und AI Wolfgang Hinterer
© LPD

Foto

Praxis Outdoor
© LPD

Grundausbildungsseminare für Beamte der Schulverkehrserziehung und der Kinderpolizei.

Die Landesverkehrsabteilung Burgenland setzte die 2017 begonnene Schulungsoffensive fort und hielt im Oktober und November 2018 in Lackendorf weitere Seminare für Schulverkehrserziehung und Kinderpolizei ab. An diesen 3-tägigen Seminaren nahmen insgesamt 54 Verkehrserzieher und Verkehrserzieherinnen aus allen Bezirken des Burgenlandes teil.
Unter der Seminarleitung von CI Johann REISNER und AI Wolfgang HINTERER der Landesverkehrsabteilung – Fachbereich Verkehrsangelegenheiten und Schulung – wurde den Seminarteilnehmern ein umfangreiches Ausbildungsprogramm mit den Inhalten

• Entwicklungs- und Verkehrspsychologie im Kindesalter – in Form eines Fachvortrages von Mag Dr Bettina SCHÜTZHOFER und Mag Joachim RAUCH
• Rechtliche Aspekte der Verkehrserziehung hinsichtlich Inhalte, Organisation, Durchführung und Einbeziehung der neuen Richtlinie – Verkehrserziehung durch die Exekutive, Einbindung der Verkehrserziehungstasche in den Verkehrserziehungsunterricht sowie Durchführung und Vermittlung der Kinderpolizei
geboten.
Die an die Seminarteilnehmer gestellten Aufgaben wurden in Form von Gruppenarbeiten im Rahmen der Vorgaben erarbeitet und präsentiert. Anschließend erfolgte die praktische Umsetzung der erarbeiten Theorieinhalte in der Volksschule Lackendorf. Dabei sammelten die angehenden Verkehrserzieher und Verkehrserzieherinnen nicht nur wertvolle Erfahrung im Umgang mit Volksschulkindern sondern hatten auch viel Spaß mit den Schülern.
Allen Teilnehmern viel Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit im Bereich der Schulverkehrserziehung und Kinderpolizei.

Artikel Nr: 313689
vom Freitag,  16.November 2018,  13:53 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Start "Woche der direkten Demokratie"

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMI-Callcenters stehen für Fragen zu den Volksbegehren zur Verfügung.

© BMI/Gerd Pachauer

Vom 25. März bis 1. April 2019 können die zwei Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" und "CETA-Volksabstimmung" unterschrieben werden. Fragen werden gebührenfrei unter 0800 20 22 20 im Callcenter des Innenministeriums beantwortet. Für Auslandsösterreicher steht die Nummer +43 1 53126 2700 zur Verfügung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.