NIEDERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Niederösterreich

Klärung zahlreicher Eigentumsdelikte

Foto

LKA-Leiter Bgdr Omar Haijawi-Pirchner B.A.M.A., LPD-StV GenMjr Franz Popp B.A.M.A, EB-Leiter ChefInsp Gerhard Walli
© LPD NÖ

Foto

Diebesgut - Silbermünzen
© LPD NÖ

Foto

Diebesgut - Silberbarren
© LPD NÖ

Foto

Diebesgut - Reifen
© LPD NÖ

Foto

Diebesgut - Kompletträder
© LPD NÖ

Das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, konnte zwei internationale Tätergruppierungen ausforschen, denen zahlreiche Eigentumsdelikte mit einer Gesamtschadenssumme von 680.000,-Euro zur Last gelegt werden.

Der Bundesminister für Inneres Mag. Wolfgang Sobotka bedankte sich für die hervorragende Ermittlungstätigkeit. Dieser Erfolg ist ein Zeichen der akribischen Arbeit der Ermittler in Niederösterreich und zeigt die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit, so Bundesminister Wolfgang Sobotka.

Der stellvertretende Landespolizeidirektor Generalmajor Franz Popp B.A. M.A. betonte die gute Zusammenarbeit mit den Justizbehörden die notwendig ist um Kriminalfälle zu klären. Popp bedankte sich bei den Ermittlern: "Durch die engagierte und motivierte Arbeit der Ermittler konnten diese beiden aufsehenerregenden Kriminalfälle geklärt werden."

Fall 1:
In Kooperation mit Europol, deutschen und belgischen Polizeibehörden, dem Bundeskriminalamt und dem Landeskriminalamt Wien wurde eine international agierende Tätergruppe ausgeforscht. Vier Beschuldigte befinden sich bereits in Haft. Eine beträchtliche Schadenssumme in der Höhe von rund einer halben Million Euro geht auf das Konto der Kolumbianer.
Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, ermitteln seit Oktober 2016 gegen eine Tätergruppe, die im Bundesgebiet Einbrüche in Wohnobjekte verübt. Die Täter wählten ihre Opfer, bei denen es sich immer um aus Asien kommende Personen und zumeist Geschäftsleute handelt, gezielt aus. Sie gingen äußerst professionell und arbeitsteilig vor, indem sie ihre Opfer und deren Lebensgewohnheiten genau ausspionierten.
Der kolumbianischen Tätergruppe wurden nach dem Ermittlungserfolg der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich bisher 4 Wohnhauseinbrüche, 4 Wohnungseinbrüche, 1 versuchter Wohnungseinbruch und 1 gefährliche Drohung gegen einen Justizwachebeamten im Zuge der U-Haft zugeordnet werden.
Der Wert der Beute – hauptsächlich hochwertige Uhren, Designertaschen, Schmuck und Bargeld – beläuft sich auf ca. 450.000 Euro. Die Sachschadenssumme wird mit etwa 10.000 Euro beziffert.

Fall 2:
Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, konnten eine 11-köpfige bulgarische Tätergruppe, die in unterschiedlicher Zusammensetzung in der Zeit von Juli 2016 bis Jänner 2017 44 Diebstähle und Einbruchsdiebstähle in Firmen in Tirol, Burgenland, Steiermark und Niederösterreich begangen haben sollen ausforschen. Der Tätergruppe konnte auch noch ein Einbruchsdiebstahl in eine Firma im Bezirk Kitzbühel aus dem Jahr 2013 zugeordnet werden.
Dabei dürfte es die Tätergruppierung auf hochpreisige Reifenkomplettsätze, PKW-Katalysatoren und Altbatterien abgezielt haben. Die Reifenkomplettsätze wurden meist von im Freien platzierten Ausstellungsfahrzeugen des hochpreisigen Segmentes durch Aufbocken der Fahrzeuge abmontiert. Auch dürfte in 24 Fällen Pkw-Katalysatoren gestohlen sowie in drei Fällen mehrere tausend Kilo Altbatterien durch Aufbrechen von Lagercontainer im Außenbereich diverser Firmen gestohlen worden sein.
Der bulgarischen Tätergruppe konnten insgesamt 45 gewerbsmäßige Diebstähle bzw. Einbruchsdiebstähle mit einer Gesamtschadenssumme von 220.000,- Euro zugeordnet werden. Das erbeutete Diebesgut im Wert von 143.000,- Euro dürften die Beschuldigten an diverse Händler in Bulgarien verkauft haben.

Nähere Details zu den Klärungen finden sie in den Presseaussendungen

Artikel Nr: 286217
vom Donnerstag,  10.August 2017,  13:09 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

BM.I – HEUTE


Endgültige Zahl der Wahlberechtigten

Über 6,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind bei Nationalratswahl wahlberechtigt.

© BMI/Gerd Pachauer

3.307.795 Frauen und 3.093.509 Männer dürfen am 15. Oktober 2017 ihre Stimme abgeben.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Neuer Leiter aus Österreich

Ottavio Bottecchia, Wilhelm Sandrisser und Thomas Herko beim Treffen in Brdo pri Kranju in Slowenien.

© DCAF/Mirjana Dosenovic

Dr. Thomas Herko, bisher Vizedirektor bei Interpol in Singapur, übernimmt mit 1. Oktober 2017 die Leitung des Sekretariats der Polizeikooperationskonvention für Südosteuropa (PCC SEE). Er löst Mag. Ottavio Bottecchia ab, der ebenfalls von Österreich entsandt worden war.