OBERÖSTERREICH

Betrüger geben sich als Mitarbeiter eines Softwarekonzerns aus

Landeskriminalamt OÖ

Betrüger geben sich als Mitarbeiter eines Softwarekonzerns aus

Seit Mitte vergangener Woche häufen sich aus der oberösterreichischen Bevölkerung die Mitteilungen bzw.Anzeigen, wonach englischsprechende AnruferInnen sich als Mitarbeiter einer Softwarefirma ausgeben.
Unter dem Vorwand, dass der PC des Angerufenen mit Schadsoftware infiziert sei bzw. es Probleme mit einem Software-Update gegeben hätte, werden die Opfer verleitet einen Fernzugriff auf den Privat-PC einzurichten.

In weiterer Folge übernehmen die Täter die Kontrolle über den PC und versuchen
derart an die Bankdaten der Opfer zu gelangen bzw. verlangen die Bezahlung der durchgeführten "Wartungsarbeiten".

Vorsicht – es handelt es um Betrug!
Ihr PC ist NICHT mit Schadsoftware infiziert!
Telefonat sofort beenden!


Presseaussendung
vom 06.12.2018, 21:12 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Kickl: Mehr Personal für Grenzkontrollen

"Ab 1. Jänner 2019 werden für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat auch Verwaltungsbedienstete des BMI und der LPD Niederösterreich eingesetzt", sagt Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Am 11. Dezember 2018 beschließt der Nationalrat die Novelle des Grenzkontrollgesetzes. Damit steht ab 1. Jänner 2019 mehr Personal für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat zur Verfügung.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.