OBERÖSTERREICH

Wohnungsbrand – 55-Jährige verstorben

Stadt Linz

Wie bereits gestern berichtet, brach am 7. November 2018 in Linz in einer Wohnung ein Brand aus, bei dem die 55-jährige Bewohnerin von der Feuerwehr aus der Wohnung und anschließend ins Krankenhaus gebracht wurde. Am 8. November 2018 in den Nachmittagsstunden ist die 55-Jährige im Krankenhaus verstorben.

Presseaussendung vom 8.November 2018:
Wohnung geriet in Brand
Stadt Linz

Am 7. November 2018 gegen 19:15 Uhr wurde eine Streife der PI Lenaupark in die Rilkestraße beordert, da in einem Hochhaus eine Wohnung in Brand geraten sei. Als die Polizisten am Vorfallsort eintrafen, war die Berufsfeuerwehr bereits mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Kurz zuvor hatten die Feuerwehrleute die 55-jährige Bewohnerin aus der Wohnung gebracht. Die Frau wurde zur weiteren Behandlung in ein Linzer Krankenhaus eingeliefert. Etwa 50 Bewohner mussten das Gebäude für 45 Minuten verlassen. Beim Brand wurden lediglich der Ofen und der Dunstabzug leicht beschädigt. Der Einsatzleiter der Feuerwehr gab an, dass es durch ein angebranntes Essen zu einer starken Rauchentwicklung kam. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.


Presseaussendung
vom 09.11.2018, 06:24 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


"Woche der Demokratie" im Frühjahr 2019

Im Eintragungszeitraum vom 25. März bis 1. April 2019 kann das Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" auch online unterstützt werden.

© BMI/Gerd Pachauer

Auf Initiative von Innenminister Herbert Kickl findet im Frühjahr 2019 eine weitere "Woche der direkten Demokratie" statt, in der das Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" unterstützt werden kann.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.