OBERÖSTERREICH

Schwerer Verkehrsunfall – 26-Jährige prallte in Jungkuh

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Schwerer Verkehrsunfall – 26-Jährige prallte in Jungkuh

Eine 26-Jährige aus dem Bezirk Kirchdorf fuhr am 8. November 2018 gegen 19:10 Uhr mit ihrem ihren Pkw auf der Ziehberg-Landesstraße Richtung Kirchdorf an der Krems.
Ein entgegenkommender Pkw-Lenker fuhr auf Höhe Strkm 6,800 der Ziehberg-Landesstraße, Gemeinde Steinbach am Ziehberg, in der Dunkelheit bei einigen Jungrindern, die auf seiner Gegenfahrbahn standen, vorbei und warnte mittels Lichthupe den entgegenkommenden Pkw.
Die 26-Jährige reagierte offensichtlich auf die optischen Warnzeichen nicht und prallte mit unverminderter Geschwindigkeit frontal gegen eine junge rund 500 Kilogramm schwere Kuh. Die Kuh dürfte nach dem Anstoß auf die Motorhaube geflogen sein und riss danach die Windschutzscheibe auf und beinahe auch das Pkw-Dach.
Die 26-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach Erstversorgung mit dem Notarzt ins Krankenhaus Kirchdorf/Krems eingeliefert.
Die trächtige Jungkuh ist an der Unfallstelle verstorben. Die Freiwillige Feuerwehr Steinbach am Ziehberg war mit 20 Mann im Einsatz. Erhebungen ergaben, dass neun Jungrinder aus einer umzäunten Weide ausgekommen und rund 500 Meter bis zur Ziehberg-Landesstraße gegangen waren.


Presseaussendung
vom 09.11.2018, 07:00 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


"Woche der Demokratie" im Frühjahr 2019

Im Eintragungszeitraum vom 25. März bis 1. April 2019 kann das Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" auch online unterstützt werden.

© BMI/Gerd Pachauer

Auf Initiative von Innenminister Herbert Kickl findet im Frühjahr 2019 eine weitere "Woche der direkten Demokratie" statt, in der das Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" unterstützt werden kann.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.