OBERÖSTERREICH

Kraftfahrer wurde zum Schlepper

Bezirk Schärding

Ein bisher unbekannter Schlepper öffnete und manipulierte vermutlich in Serbien während einer Lenkpause in der Nähe von Belgrad den Zollverschluss eines türkischen Sattelanhängers und ermöglichte somit vier Afghanen die versteckte Beförderung im Laderaum in Richtung Deutschland.
Bei einem Zwischenstopp am Zollamtsplatz in Suben wollte sich der Fahrer, ein 54-jähriger Bulgare, nach den Zollformalitäten trotzdem nochmal vergewissern, dass sich in seinem Sattelanhänger keine Personen befinden und öffnete dafür die Tür des Sattelanhängers. Er öffnete kurz die Tür und bemerkte sofort mehrere Personen auf der Ladefläche. Daraufhin verschloss er umgehend die Tür um eine Flucht der Personen zu verhindern und verständigte durch die Spedition die Polizei. Die Polizeibeamten der API Ried/I-AGM öffneten den Sattelanhänger, nahmen die vier Personen nach Bestimmung des Fremdenpolizeigesetzes fest und verbrachten sie in das Polizeianhaltezentrum Wels.


Presseaussendung
vom 10.08.2018, 19:54 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

Internationales & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.