SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Fliegerbombe entschärft

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Die am 8. November aufgefundene US-Fliegerbombe konnte erfolgreich entschärft werden. Auf einem Grundstück im Bereich der Furtwänglerstraße waren am Vormittag des 8. November 2017 Grabungsarbeiten durchgeführt worden, um den verdächtigen Gegenstand freizulegen. Die Grabungsarbeiten wurden von zwei sachkundigen Organen der Landespolizeidirektion sowie von zwei Beamten des Entminungsdienstes des BMLVS begleitend überwacht.

Gegen 14:30 Uhr wurde schließlich eine 250-kg US Fliegerbombe mit Aufschlagzünder aus dem 2. Weltkrieg freigelegt. Die Bombe wurde zwischen 1944 und 1945 bei insgesamt 15 von Italien aus geflogenen Angriffen über der Stadt Salzburg abgeworfen. Insgesamt wurden damals rund 9200 Bomben abgeworfen.

Auf Grund der Freilegung der Fliegerbombe war mittels Verordnung ein Gefahrenbereich festzulegen. Um 14 Uhr sperrten Polizeistreifen den direkten Umgebungsbereich (Promenade). Um 15 Uhr wurden alle Bewohner innerhalb des Sperrkreises evakuiert. Genau eine Stunde später konnte Entwarnung gegeben werden. Die Entschärfungsarbeiten waren erfolgreich, alle Sperren wurden wieder aufgehoben.

Artikel Nr: 291802
vom Mittwoch,  08.November 2017,  14:50 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


Start des Präventionsprgramms "UNDER 18"

Mit dem Schuljahr 2018/2019 startet die Polizei die österreichweite Ausrollung des Präventionsprogramms "UNDER 18".

© Bundeskriminalamt

Mit dem Schuljahr 2018/2019 startet die Polizei die österreichweite Ausrollung des Präventionsprogramms "UNDER 18". Speziell geschulte Bedienstete informieren Kinder und Jugendliche ab dem Alter von 13 Jahren zu den Themenblöcken Rechtsbewusstsein sowie Suchtdelikts- und Gewaltprävention. Für Kinder ab dem Alter von zehn Jahren wird der Umgang mit digitalen Medien vermittelt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.