WIEN

Polizeigeschichte

Das k. k. Polizeimuseum in Wien

Im Jahr 1899 wurde in der Polizeidirektion Wien ein Polizeimuseum eröffnet.

Aus Anlass des 50-jährigen Regierungsjubiläums des Kaisers Franz Josef gab es im Jahr 1898 eine Jubiläumsveranstaltung, bei der auch das Wirken der Polizei gezeigt wurde. In einem eigenen Polizeipavillon wurden Verbrecherwerkzeuge, Tatortspuren und Objekte von kriminalpolizeilichem Interesse gezeigt und Methoden der Kriminalitätsbekämpfung vorgeführt.

Die Polizeiausstellung war ein voller Erfolg. Der Kaiser äußerte den Wunsch, die Schau dauernd zu erhalten. Mit Erlass des k. k. Ministeriums des Innern vom 21. Oktober 1898 wurde das Museum in zwei Räumen der Polizeidirektion am Schottenring 11 (neben dem heutigen Polizeidirektionsgebäude) eingerichtet und am 2. Dezember 1899 eröffnet. Am 24. April 1904 übersiedelte die Sammlung in vier Säle des neuen Polizeigebäudes an der Elisabethpromenade. Nach dem Organisationsstatut vom Jänner 1900 diente das Museum zur Hebung des Standesgefühls und des Ansehens der Polizei sowie der Ausbildung.

Exponate

In der historischen Abteilung des Museums waren Uniformen, Waffen und Ausrüstungsgegenstände der Sicherheitswache, die Dienstabzeichen der Zivilwachen, der Sicherheits- und Stadtschutzwache, "Beschreybungen" gestohlener Gegenstände von 1798 bis 1848, Schließwerkzeuge und Ketten für Gewalttäter Verbrecherfotos (das erste Verbrecheralbum) sowie Meldezettel von Johann Strauß, Hugo Wolff, Franz von Suppé und anderen Persönlichkeiten.

In der "Kriminalabteilung" befand sich die Lehrmittelsammlung für den kriminalistischen Unterricht: Mord- und Einbruchwerkzeuge, Waffen, Nachschlüssel, sowie die Werkzeugsammlung des Einbruchskönigs Johann Breitwieser.

Im Lauf der Jahre wurde die Sammlung erweitert; im Jahr 1934 kam das Projektil hinzu, mit dem Bundeskanzler Dr. Engelbert Dollfuß ermordet worden war.

Nach der Machtübernahme 1938 wurden die Bestände verlagert und zu Kriegsende durch Bombenangriffe weitgehend zerstört.

Im Juni 1984 wurde im Amtsgebäude Berggasse das Kriminalpolizeiliche Museum der Bundespolizeidirektion Wien mit sechs Schauräumen als erster Abschnitt des Polizeimuseums eröffnet. Heute können Exponate des ehemaligen Polizeimuseums im "Wiener Kriminalmuseum" in der Großen Sperlgasse 24 im zweiten Wiener Gemeindebezirk besichtigt werden.

Text: © Werner Sabitzer