KÄRNTEN

LPD-Führungskräfte Kärnten

Wolfgang Rauchegger

Landespolizeidirektor-Stv. Wolfgang Rauchegger,BA
© BM.I / E. Weissheimer

Die beruflichen Stationen von
Wolfgang Rauchegger, BA

  • Generalmajor Wolfgang Rauchegger,BA, geboren 1960
  • 1. Mai 1982:
    Eintritt in die Bundesgendarmerie; nach der Grundausbildung Dienst am GP Krumpendorf
  • 7. Juli 1989:
    Dienstführender Beamter; Sachbearbeiter am GP Ebenthal
  • 1. Mai 1990:
    Sachbearbeiter und stellvertretender Postenkommandant am GP Pischeldorf
  • 1. Jänner 1997 bis 31. Dezember 1998:
    E1-Grundausbildung (Offiziersausbildung)
  • 1. Jänner 1999:
    Leiter des Ausbildungsbereichs "Kriminaldienst" an der Gendarmeriezentralschule
  • 1. Juli 2002:
    strategischer Leiter des LGK Kärnten und Stellvertreter des Landesgendarmeriekommandanten
  • 2003/04:
    11. Führungskräftelehrgang des BM.I
  • 1. Juli 2005:
    Landespolizeikommandant Kärnten
  • 1. September 2012:
    Landespolizeidirektor-Stellvertreter (Geschäftsbereich A) Kärnten
  • 30. August 2013:
    Sponsion zum "Bachelor Of Arts in Police Leadership"

Wo sehen Sie derzeit die größten Herausforderungen in der Kriminalitätsprävention und Kriminalitätsbekämpfung in Ihrem Bundesland?

Der Bereich der Eigentumskriminalität wird uns auch in den nächsten Jahren intensiv beschäftigen. Gerade Einbrüche in Häuser und Wohnungen verunsichern die Menschen in unserem Land und verursachen großen volkswirtschaftlichen Schaden. In diesem Bereich werden wir unsere Strategien und Maßnahmen weiterentwickeln, mit denen wir auch in der Vergangenheit äußerst erfolgreich waren. Ein besonderes Anliegen ist mir auch die Bekämpfung der Cyberkriminalität. Das Internet ist für Kriminelle sehr attraktiv geworden und ständig tauchen neue Deliktsformen auf. Auch der Bereich der häuslichen Gewalt wird ein zentrales Thema unserer künftigen Arbeit sein. Vieles findet hier im Verborgenen statt und die Dunkelziffer ist dabei auch sehr hoch.

Was planen Sie, um das Vertrauen der Menschen in die Polizei zu erhalten bzw. auszubauen?

Mir ist es besonders wichtig, dass sich die Menschen in unserem Land sicher fühlen. Ich sehe die Polizei als modernes Dienstleistungsunternehmen, das sich an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger zu orientieren hat. Das hohe Vertrauen, das die Menschen in ihre Polizei haben, werden wir durch eine Reihe von Maßnahmen weiterentwickeln. Wir werden die unmittelbare Präsenz unserer Polizistinnen und Polizisten vor Ort beim Bürger weiter verstärken und auch im Rahmen der Verbrechensvorbeugung verstärkt Kontakt mit den Menschen suchen.

Was wollen Sie in fünf Jahren erreicht haben?

Nach Umsetzung entsprechender präventiver und repressiver Strategien und Maßnahmen möchte ich einen deutlichen Kriminalitätsrückgang erreichen, bei gleichzeitiger Steigerung der Aufklärungsrate. Durch wirkungsorientierte verkehrspolizeiliche Maßnahmen werden wir in guter Vernetzung mit anderen Verantwortungsträgern die Anzahl der Verkehrsunfälle weiter verringern. Gezielte polizeiliche Maßnahmen gegen illegale Migration sollten dann auch in diesem Bereich eine deutliche Verbesserung gebracht haben.

Landespolizeidirektor-
Stellvertreter/-in

Der Landespolizeidirektor-Stellvertreter und Leiter eines Geschäftsbereiches hat den Landespolizeidirektor zu unterstützen, delegierte Aufgaben wahrzunehmen und ihn bei dessen Abwesenheit zu vertreten. Er hat den zugewiesenen Geschäftsbereich samt den seinen Büros zugeschriebenen Aufgaben koordinierend und gesamtverantwortlich für den Landespolizeidirektor zu führen.


LPD-Führungskräfte Kärnten