STEIERMARK

Aktuelles zum Polizeieinsatz GU

Foto


© LPD

Am 4. November 2017 fand in der Landespolizeidirektion Steiermark eine Pressekonferenz rund um den Polizeieinsatz in Stiwoll statt. Landespolizeidirektor HR Mag. Gerald Ortner, MA, Direktor des Bundeskriminalamtes Franz Lang und Leiter der Sonderkommission Rene Kornberger sprachen über bisher ergriffene und geplante polizeiliche Maßnahmen, die zur Ergreifung des 66-jährigen Tatverdächtigen führen sollen.

Seit Sonntag, 29. Oktober 2017, steht der 66-jährige Friedrich Felzmann aus Stiwoll (Bezirk Graz-Umgebung) im Verdacht, drei Personen mit einer Langwaffe angeschossen zu haben. Bei dem Vorfall kamen eine Frau (55) und ein Mann (64) ums Leben. Eine 68-Jährige wurde schwer verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete vom Tatort. Die Polizei leitete umgehend eine Großfahndung nach dem 66-Jährigen ein. Der Tatverdächtige ist nach wie vor flüchtig.

Mit 3. November 2017 wurde die Sonderkommission "Friedrich" unter der Leitung des Landeskriminalamtes Steiermark eingerichtet. Diese wird in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt sowie der Direktion für Spezialeinheiten (EKO-Cobra) agieren. Im Rahmen dieser Soko wird es eine örtliche, überörtliche sowie österreichische und internationale Fahndung unter Einbezug aller erforderlichen nationalen wie internationalen Kräfte geben.

Der steirische Landespolizeidirektor, der Direktor des Bundeskriminalamtes und der Leiter der Soko "Friedrich" fassten in einer heutigen Pressekonferenz die bereits getätigten polizeilichen Maßnahmen zusammen und gaben Ausblick auf mögliche weitere Vorgehensweisen seitens der Polizei.

Die Landespolizeidirektion Steiermark hält Sie auf Twitter und Facebook weiterhin auf dem Laufenden. Auf Twitter finden Sie auch eine live-Übertragung der Pressekonferenz.

Artikel Nr: 291580
vom Samstag,  04.November 2017,  12:30 Uhr.

Reaktionen bitte an Madeleine  Heinrich

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.