BURGENLAND

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Eckdaten über die Polizeimusik Burgenland

Geschichtliches:

  • Gründung des Klangkörpers am 08.11.1950 unter Kapellmeister Josef Kotay.
  • Seit 2005, mit der Zusammenlegung der Wachkörper, wird aus der damaligen Gendarmeriemusik die „Polizeimusik Burgenland“.
  • Seit 1.1.2009 steht Kpm Johannes Biegler dem Orchester vor.
  • Musikoffizier: Hofrat Christian Stella
  • Musikmeister: Rudolf Raimann
  • Die Musiker rekrutieren sich von den Polizeidienststellen des gesamten Burgenlandes
  • Sie versehen in erster Linie den exekutiven Außendienst. Als „Sonderverwender" Polizeimusiker bilden sie gemeinsam die Polizeimusik Burgenland.
  • Seit dem Jahr 2013 ist die Polizeimusik Mitglied des Burgenländischen Blasmusikverbandes
  • Im Jahr werden ungefähr 50 Einsätze absolviert (Proben, Ensemble, Begräbnisse, Veranstaltungen der Polizei)
  • Teilnahme an Veranstaltungen des Burgenländischen Blasmusikverbandes wie auf der Seebühne Mörbisch mit einer kurzweiligen Rasenshow vor 5000 Besuchern
  • Resien ins Ausland wie 2016 als Vertreter Österreichs nach Ungarn
  • Musikalischer Höhepunkt des Jahres ist das Festkonzert im Haydnsaal - es findet jedes Jahr Ende Mai statt
  • Des Weiteren finden Sommerkonzerte und Herbstkonzerte in Landesnorden und -süden statt, die von der Bevölkerung sehr geschätzt und gut angenommen werden
  • Das Orchester hat derzeit einen Musikerstand von 45 Musikern
  • Die Vielseitigkeit des Orchesters zeigt sich in den verschieden Besetzungsformen
  • neben der symphonischen Besetzung treten die Musiker noch im Quartett, Quintettbesetzung oder im Böhmisches Ensemble auf

Auftritte der Polizeimusik

Die Auftritte der Polizeimusik Burgenland finden Sie unter Veranstaltungen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo Youtube

Grafik PolizeiApp