BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Polizeiinspektion St. Michael

Foto

Mitarbeiter der PI St. Michael im Burgenland
© LPD Burgenland

Foto

Dr. Alfred Kollar, Johann Tschürtz, Walter Franz, Mag. Karl Hutter, Verena Dunst, Mag. Martin Huber
© LPD Burgenland

Foto

Walter Franz, Mag. Karl Hutter, Oswald Peischl, Mag. Martin Huber
© LPD Burgenland

In St. Michael im Burgenland wurde am 26. April 2019 die neue Polizeiinspektion feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

Dazu haben sich heute, den 26. April 2019, um 15.00 Uhr neben einer breiten Öffentlichkeit hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingefunden, an der Spitze in Vertretung des Bundesministers für Inneres Herbert Kickl, Sektionschef Mag. Karl Hutter, in Vertretung für den Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil Landtagspräsidentin Verena Dunst und Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz.

Es wurde notwendig, die Polizeiinspektion St. Michael auf den neuesten Stand im Hinblick auf Barrierefreiheit und die aktuellen Arbeitnehmerschutzrichtlinien zu bringen.

Mag. Hutter bedankte sich beim Inspektionskommandanten Franz Walter für die professionelle Polizeiarbeit. Im Burgenland, das über eine der höchsten Aufklärungsraten und einer der geringsten Kriminalitätsraten verfügt, funktioniere die Zusammenarbeit der Bevölkerung und der Polizei ausgezeichnet. Die Polizei sei hier sehr nah am Bürger, und das hebt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung.
Eine besondere Ehre erwies der Sektionschef der Dienststelle, indem er das Zertifikat "Demenzfreundliche Dienststelle" überreichte. Damit wird dokumentiert, dass alle Mitarbeiter im Umgang mit dementen Personen besonders geschult sind.

Landtagspräsidentin Verena Dunst dankte im Namen des Landeshauptmannes für die hervorragende Arbeit und unterstrich dabei, dass der Bezirk Güssing ein Bezirk mit der höchsten Aufklärungsquote sei. Sie wies auf die Wichtigkeit der Investitionen im Sicherheitsbereich hin, welche auch vom Land Burgenland besonders unterstützt werden.

Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz wies auf die besondere Bedeutung von sicherheitspolitischen Maßnahmen für die burgenländische Bevölkerung hin. Er bedankte sich für die oftmals schwierige Arbeit der Polizistinnen und Polizisten.


Landespolizeidirektor Martin Huber unterstrich die Wichtigkeit von Ausrüstung und Ausstattung, auf dem modernsten Stand der Technik sei, um effiziente und effektive Polizeiarbeit gewährleisten zu können. "Ich danke auch allen Verantwortlichen für die den Bau der neuen Polizeiinspektion St. Michael.


Bürgermeister Erich Sziderits lobte die Arbeit seiner Polizisten und betonte die Wichtigkeit eine Polizeiinspektion in der Marktgemeinde St. Michael zu haben.

Dr. Alfred Kollar betonte die gute Zusammenarbeit in allen Bauphasen zwischen Ministerium, Land Burgenland, Landespolizeidirektion Burgenland mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.

In der seit dem Jahre 1921 bestehenden Polizeiinspektion St. Michael versehen derzeit 18 Beamte, unter dem Kommando von Kontrollinspektor Franz Walter ihren Dienst. Die Suchtgiftgruppe des Bezirkes Güssing ist in St. Michael angesiedelt. Im Überwachungsrayon, der die Gemeinden St. Michael, Güttenbach, Neuberg im Burgenland, Rauchwart und Tobaj umfasst und eine Gesamtgröße von 116 Quadratkilometer hat, sind rund 5000 Menschen beheimatet. Nach dem Neubau der neuen Polizeiinspektion St. Michael stehen den Bediensteten 275 Quadratmeter an Diensträumlichkeiten zur Verfügung.

Artikel Nr: 322687
vom Mittwoch,  01.Mai 2019,  16:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Eckart Ratz neuer Innenminister

Der neue Innenminister Eckart Ratz, Staatssekretärin Karoline Edtstadler und Sektionschef Karl Hutter.

© BMI/Alexander Tuma

Der Leiter der Sektion I (Präsidium), Karl Hutter, begrüßte den neuen Innenminister Eckart Ratz am 22. Mai 2019 vor dem Bundeskanzleramt, anschließend ging man gemeinsam zum Amtsantritt ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


INTERNATIONALES & EU


Migrationskonferenz in Wien

Internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute im Innenministerium.

© BMI/Gerd Pachauer

Bei der internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute am 3. Mai 2019 wurde ein Zwölf-Punkte-Maßnahmenpaket zu Krisenprävention und Notfallplanung beschlossen.