BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Verwendung von Knallkörpern zu Silvester

Foto


© LPD Burgenland

Die Landespolizeidirektion Burgenland ersucht um Zurückhaltung bei der Verwendung von Feuerwerks- und Knallkörpern. Außerdem wird besonders auf das Verbot der Verwendung bestimmter pyrotechnischer Gegenstände im Ortsgebiet hingewiesen.

Auch heuer wird zum Jahreswechsel wieder die Verwendung von Knallkörpern und Raketen das Stimmungsbild im Land prägen. Vor allem alte und kranke Menschen und unsere Haustiere leiden teilweise sehr stark unter der Lärmbelästigung. Durch unsachgemäße Verwendung von Knallkörpern kommt es auch immer wieder zu Gefährdungen und Versetzungen von Personen.

Die Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes 2010 verbieten die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 (Kleinfeuerwerk) innerhalb des Ortsgebietes. Besonders strenge Verbotsbestimmungen gelten für den Nahbereich von Einrichtungen, in denen sich überwiegend alte, kranke oder sonst ruhebedürftige Menschen aufhalten (z.B. in Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen). Ebenfalls verboten ist die Verwendung in unmittelbarer Nähe von Kirchen oder Gotteshäusern und bei großen Menschenansammlungen.

Die Landespolizeidirektion Burgenland ersucht, auf das Ruhebedürfnis der Mitmenschen Rücksicht zu nehmen, die geltenden Verbote über die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände zu beachten, übermäßigen Lärm zu vermeiden und jeden die Sicherheit gefährdenden Gebrauch von Feuerwerkskörpern und Knallpräparaten zu unterlassen.

Ebenfalls wird geraten:
• Erwerben Sie nur zugelassene Qualitätsprodukte bei autorisierten Händlern
• Lesen Sie vorab immer die Gebrauchsanweisung sowie die Sicherheitshinweise, damit Sie und unbeteiligte Personen nicht zu Schaden kommen
• Achten Sie auf ausreichend Platz beim Anzünden der Feuerwerkskörper
• Verwenden Sie nur Feuerwerkskörper, die optisch keine Mängel erkennen Lassen
• Fehlgezündete Feuerwerkskörper und Blindgänger sollten nicht wieder angezündet sondern entsorgt werden


Zur vorläufigen Abnahme und dem Verfall der Gegenstände hat der Übertreter der Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes auch noch mit einer Geldstrafe von bis zu € 3.600,-- oder mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Wochen zu rechnen.

Artikel Nr: 336392
vom Montag,  30.Dezember 2019,  12:12 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Mehr Schutz für Opfer

Erweiterte Schutzmaßnahmen: Die Polizei darf unter anderem einem Gefährder die Wohnungsschlüssel abnehmen.

© BMI/Gerd Pachauer

Mit dem "Gewaltschutzgesetz 2019" werden besondere Maßnahmen zum Schutz vor Sexual- und Gewaltdelikten umgesetzt – wie das Annäherungsverbot und die verpflichtende Gewaltpräventionsberatung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schleppereibekämpfung: Treffen in Ankara

General Franz Lang

© BMI/Pachauer

Unter der Leitung von Gerald Tatzgern, im Bundeskriminalamt zuständig für Menschenhandel und Schlepperei, fand vom 9. bis 11. Dezember 2019 das 4. Treffen der "Task Force Western Balkan" in Ankara statt.