BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

„16 Tage gegen Gewalt“

Foto

Das Interesse an der Veranstaltung war sehr groß
© LPD Burgenland

Foto

Abteilungsinspektor Martin Ivancsics, LKA Burgenland, bei seinem Vortrag
© LPD Burgenland

Foto

Die Vorträge waren sehr informativ und interessant
© LPD Burgenland

Im Zuge der Kampagne „16 Tage gegen Gewalt“ fand am 04. Dezember 2019 im Kulturzentrum Eisenstadt eine Vortragsreihe statt.

Die Themen, die bei dieser Veranstaltung behandelt wurden, hatten "Sexualisierte Gewalt" sowie "Maßnahmen in Bezug auf K. O. – Tropfen" zum Inhalt. Die Organisation oblag der Landespolizeidirektion Burgenland, dem Land Burgenland sowie der Frauenservicestelle "Die Tür".

In den Beiträgen der Vertreter*innen verschiedener Institutionen und Opferschutzeinrichtungen, beginnend von den Beratungsstellen "Der Lichtblick" und "MonA-Net" über das Landeskriminalamt Burgenland sowie der Staatsanwaltschaft Eisenstadt bis hin zum "Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark" wurden die Themen sehr informativ und praxisorientiert aufbereitet.

"16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" ist eine internationale Kampagne, die jedes Jahr von 25. November bis 10. Dezember stattfindet. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen. Österreich nimmt seit 1992 an der Kampagne teil.

Gewalt gegen Frauen wird zu oft verharmlost und tabuisiert. Die Kampagne leistet mit ihren vielfältigen Veranstaltungen einen Beitrag dazu, genauer hinzuschauen und geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen.

Auch die Veranstaltung im Kulturzentrum Eisenstadt hatte zum Ziel, das gemeinschaftliche Bewusstsein auf die Problematiken "Gewalt gegen Frauen" sowie "Gefahr durch K. O. – Tropfen" zu lenken und die Gesellschaft dahingehend noch intensiver zu sensibilisieren.

Die Landespolizeidirektion Burgenland wird sich auch in Zukunft an der Organisation von Veranstaltungen beteiligen, die die Prävention und Aufklärung gegen Gewalt an Frauen zum Thema haben.

Rückfragen:

LPD Burgenland, Tel. 059133
Frauenservicestelle "Die Tür", Tel. 02686/66124

Artikel Nr: 335062
vom Donnerstag,  05.Dezember 2019,  07:47 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Mehr Schutz für Opfer

Erweiterte Schutzmaßnahmen: Die Polizei darf unter anderem einem Gefährder die Wohnungsschlüssel abnehmen.

© BMI/Gerd Pachauer

Mit dem "Gewaltschutzgesetz 2019" werden besondere Maßnahmen zum Schutz vor Sexual- und Gewaltdelikten umgesetzt – wie das Annäherungsverbot und die verpflichtende Gewaltpräventionsberatung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schleppereibekämpfung: Treffen in Ankara

General Franz Lang

© BMI/Pachauer

Unter der Leitung von Gerald Tatzgern, im Bundeskriminalamt zuständig für Menschenhandel und Schlepperei, fand vom 9. bis 11. Dezember 2019 das 4. Treffen der "Task Force Western Balkan" in Ankara statt.