Erhöhung der Verkehrssicherheit in NÖ

Foto

Innenminister Gerhard Karner bei der Übergabe der Laptops an den Leiter der LVA, Brigadier Willy Konrath, BA MSc (links im Bild) und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LVA NÖ.

Foto

v.l.n.r.: Brigadier Willy Konrath, BA MSc, Innenminister Gerhard Karner und Landespolizeidirektor Franz Popp, BA MA ©  LPD NÖ/O. Greene

Foto

Einsatz der neuen Software ©  LPD NÖ/O. Greene

Einsatz einer neuen Software zur Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten im Schwerverkehr.

Innenminister Gerhard Karner übergab am 22. Februar 2024 63 neue Laptops an die Landesverkehrsabteilung (LVA) Niederösterreich. Die Geräte sind mit einer neuartigen Auswertesoftware ausgestattet, die es ermöglicht, Manipulationen und Veränderungen am digitalen Kontrollgerät bereits bei der Vorbeifahrt festzustellen. So können Übertretungen der Lenk- und Ruhezeiten rasch und ohne Anhaltung erkannt und geahndet werden. Die Nutzung der Software soll die Verkehrssicherheit erhöhen, indem Unfälle durch Übermüdung von Fahrzeuglenkern vermieden werden.

"Niederösterreich verfügt über ein weitverzweigtes, hochrangiges Straßennetz, das einen großen Teil des österreichischen Schwerverkehrs trägt. Für die Landesverkehrsabteilung Niederösterreich bedeutet das eine große Herausforderung", sagte der Innenminister während der Übergabe am Verkehrskontrollplatz in Schrick im Weinviertel. "Die Auswertesoftware ist ein wichtiges Tool, um dieser Herausforderung noch besser begegnen zu können. Ich bin zuversichtlich, dass sie unsere Straßen ein Stück sicherer macht", ergänzte Karner.

Landespolizeidirektor Franz Popp, BA MA betonte in seinem Statement: "Die neue Software ermöglicht es den Kolleginnen und Kollegen ihre Arbeit effizienter durchzuführen. Dies schont Ressourcen, die in anderen Bereichen eingesetzt werden können."


25.700 Schwerverkehrskontrollen in Niederösterreich im Jahr 2023

Im vergangenen Jahr wurden in Österreich mehr als 83.000 Schwerverkehrskontrollen durchgeführt. Davon fanden mehr als 25.700 Kontrollen in Niederösterreich statt. Das entspricht 30 Prozent der österreichweiten Kontrollen. 2023 wurden bei den Schwerverkehrskontrollen in Österreich mehr als 224.000 Übertretungen festgestellt und geahndet. Dazu zählten unter anderem technische Fahrzeugmängel, Missachtungen der Lenk- und Ruhezeiten sowie Mängel bei der Ladungssicherung. 80.000 Mängel und Missachtungen – und somit 35 Prozent der gesamten Übertretungen – wurden von den rund 400 Polizeibediensteten der LVA Niederösterreich erkannt. Die LVA verfügt über eine Zentrale in St. Pölten und zehn Autobahnpolizeiinspektionen.


Artikel Nr: 423757
vom Donnerstag,  22.Februar 2024,  16:03 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

Teilen
Foto

v.l.n.r.: Brigadier Willy Konrath, BA MSc, Innenminister Gerhard Karner und Landespolizeidirektor Franz Popp, BA MA ©  LPD NÖ/O. Greene

Foto

Einsatz der neuen Software ©  LPD NÖ/O. Greene


BMI - Heute

Arbeitstreffen zu Gewaltschutz

Innenminister Gerhard Karner lud zu einem multidisziplinären und interministeriellen Arbeitsgespräch ins Innenministerium in Wien.

© BMI/Jürgen Makowecz

Innenminister Gerhard Karner lud zu einem multidisziplinären und interministeriellen Arbeitsgespräch in Wien. Ziel war, möglichst breit Erfahrungen auszutauschen und den konsequenten Weg im Gewaltschutz weiterzugehen.


VERANSTALTUNGEN

 


INTERNATIONALES & EU

Innenminister für robusten Grenzschutz

Innenminister Gerhard Karner mit Michael Muhr, dem Kommandanten des österreichischen Kontingents, an der österreichisch-ungarischen Grenze.

© BMI

Innenminister Gerhard Karner und die deutsche Innenministerin Nancy Faeser waren am 27. November 2023 beim Visegrad-Treffen an der serbischen Grenze. Nach dem Arbeitsgespräch machten sich die Innenminister ein Bild vom ungarischen Grenzschutz an der serbischen Grenze.

Grafik Polizei Recruting

Alle Informationen zur Neuaufnahme befinden sich unter www.polizeikarriere.gv.at .

Informationsblätter
Information - Grenzpolizeiassistenten*in (GPA) ( 896 kB)
Information – Inspektor*in (GFP) ( 953 kB)