NIEDERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Niederösterreich

Zu Gast bei Guten Morgen Österreich

Foto

KontrInsp Peter WIMMER im Gespräch mit Pia Seiser
© LPD N/H. Holub

Foto

PDHI Wr. Neustadt. RevInsp Christopher STIMPFL "Ragnar"
© LPD N/H. Holub

Foto

PDHI Schwechat: Insp Sebastian ASTELBAUER mit "T-Bone"
© LPD N/H. Holub

Foto

PDHI Schwechat: Insp Gerhard MALKA mit "Quattro"
© LPD N/H. Holub

Foto

EA FB 1:GrInsp ERBER Hannes mit "Rasco vom strengen Winter"
© LPD N/H. Holub

Kontrollinspektor Peter Wimmer, Landesausbildungsleiter des Diensthundewesens bei der Landespolizeidirektion Niederösterreich, war am 23. April 2021 zu Gast bei Willkommen Österreich. Bei insgesamt drei Live-Einstiegen stand er der ORF–Moderatorin Pia Seiser Rede und Antwort zur Ausbildung von Diensthunden bei der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Es ist eine herausfordernde Aufgabe, die jedoch mehr zurückgibt als sie fordert.

Ein Diensthund ist nicht nur ein Partner für den polizeilichen Alltag, "er ist ein Familienmitglied, welches einen ab dem ersten Moment an in allen Lebenslagen begleitet", so Wimmer.

Anlass zu diesem Beitrag war die Aufnahme von zwei neuen Junghunden, den Brüdern "Ragna" und "T-Bone", zwei drei Monate alte deutsche Schäferhunde. Es war bereits deutlich zu erkennen, dass die ersten gemeinsamen Trainingseinheiten Früchte trugen und so zeigten die beiden was sie bereits erlernt hatten. Mit "T-Bone" wurde sogar schon demonstriert, wie die Hunde unter Zuhilfenahme einer Scheckkarte auf den menschlichen Geruch trainiert werden.

Auch der bereits neun Monate junge Quattro, ein Hund, der den Sprung aus dem Tierheim in die Reihen der Polizeidiensthunde geschafft hat, als auch der neun Jahre alte Rasco, beides belgische Schäferhunde, waren mit ihren Hundeführern vor Ort.

Artikel Nr: 358646
vom Montag,  26.April 2021,  12:18 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

BM.I – HEUTE


Runder Tisch zu Gewaltschutz

© BMI

Bei einem runden Tisch zwischen Innenminister, Justizministerin, Frauenministerin und Sozialminister sollen die Handlungsfelder im Gewaltschutz synchronisiert werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Italiens Innenministerin bei Nehammer

Beide Minister wollen illegale Migration schon vor den Grenzen Europas bekämpfen und daher die Kooperationen mit Drittstaaten stärken.

© BMI / Makowecz

Innenminister Karl Nehammer begrüßte am 4. Mai 2021 die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese zum bilateralen Austausch über illegale Migration und Rückführungen sowie zur Stärkung der Zusammenarbeit in Wien.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp