KÄRNTEN

Presseaussendungen

14.12.2019

Presseaussendung Nr: 335591 vom 14.12.2019, 09:23 Uhr

Aktuelle Meldungen

Brand in Gnesau

Presseaussendung der Polizei Kärnten


Presseaussendung Nr: 335590 vom 14.12.2019, 09:22 Uhr

Aktuelle Meldungen

Raufhandel in Klagenfurt

Presseaussendung der Polizei Kärnten


Presseaussendung Nr: 335583 vom 14.12.2019, 07:17 Uhr

Aktuelle Meldungen

Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt in Kötschach-Mauthen

Presseaussendung der Polizei Kärnten


Presseaussendung Nr: 335582 vom 14.12.2019, 06:49 Uhr

Aktuelle Meldungen

Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Gemeinde Ebenthal

Presseaussendung der Polizei Kärnten


Presseaussendung Nr: 335577 vom 14.12.2019, 06:41 Uhr

Aktuelle Meldungen

Suchaktion in Villach

Presseaussendung der Polizei Kärnten


Presseaussendung Nr: 335572 vom 14.12.2019, 05:18 Uhr

Aktuelle Meldungen

Einbruchsdiebstähle im Bezirk Wolfsberg

Presseaussendung der Polizei Kärnten


neuere Aussendungen

BM.I – HEUTE


BBU-Geschäftsführung bestellt

Innenminister Wolfgang Peschorn unterzeichnete am 5. Dezember 2019 den Notariatsakt zur Errichtung der BBU.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Wolfgang Peschorn hat am 6. Dezember 2019 nach einer öffentlichen Interessentensuche Andreas Achrainer zum interimistischen Geschäftsführer der "Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen" (BBU) bestellt. Die Funktion ist mit maximal 24 Monaten zeitlich beschränkt.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Notfallplan für neue Migrationskrise

Innenminister Wolfgang Peschorn bei der Pressekonferenz im Rahmen "Forum Salzburg"-Konferenz am 6./7

© BMI/Pachauer

Der Innenminister erörterte mit seinen Amtskolleginnen und Amtskollegen des "Forums Salzburg", der Staaten des Westbalkans und aus dem Schengen-Raum bei der Forum-Salzburg Konferenz am 6. und 7. November 2019 im Innenministerium in Wien die zur Bewältigung der Migration entlang der Migrationsrouten erforderlichen Maßnahmen. Weiters stand im Mittelpunkt der Konferenz die Diskussion und Erarbeitung von Vorschlägen für ein zukünftiges gemeinsames europäisches Asyl- und Migrationssystem.