KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Prävention: Warnung vor Erpresser-Mails

Foto


© pixabay

Aktuell treten Betrüger per Mail mit Personen in Kontakt, wobei von der Täterseite die Mails mit der Mail-Adresse des Opfers als Absender dargestellt werden. Dem Opfer wird damit der Eindruck vermittelt, dass sein E-Mail Account bzw. Computer gehackt wurde. Die Opfer werden dann zu Bitcoin-Zahlungen genötigt, mit der Androhung, bei Nichtbezahlung Fotos oder Videos der Opfer mit sexuellem Inhalt zu verbreiten. Die Polizei rät davor ab, auf diese Nachrichten zu reagieren und Zahlungen zu leisten.

Als präventive Maßnahmen zur Abwehr solcher Straftaten empfiehlt die Kriminalprävention:

• Wählen Sie sichere Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken. Je weniger von Ihrem Profil öffentlich einsehbar ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit in das Visier von Erpressern zu geraten. Auf saferinternet.at erhalten Sie entsprechende Anleitungen dazu

• Mit dem HPI Identity Leak Checker können Sie mithilfe Ihrer E-Mailadresse prüfen, ob Ihre persönlichen Identitätsdaten bereits im Internet veröffentlicht wurden. Per Datenabgleich wird kontrolliert, ob Ihre E-Mailadresse in Verbindung mit anderen persönlichen Daten (z.B. Telefonnummer, Geburtsdatum oder Adresse) im Internet offengelegt wurde und missbraucht werden könnte.

Artikel Nr: 371778
vom Donnerstag,  13.Jänner 2022,  11:24 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Corona-Kontrollen weiterhin fortsetzen

Seit 11. Jänner 2022 gab es fast eine halbe Million Polizei-Kontrollen.

© BMI-Gerd Pachauer

Seit 11. Jänner 2022 hat Österreichs Polizei insgesamt 480.000 Kontrollen zu den Corona-Vorgaben durchgeführt. Dabei wurden 2.500 Verstöße gegen die Schutzmaßnahmen festgestellt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp