KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Sicheres Pistenvergnügen

Foto


© AdobeStock

Auf den Kärntner Pisten herrscht derzeit Hochsaison. Doch wo sich viele Wintersportler:innen tummeln, bleiben Unfälle mit teils schweren Verletzungen leider nicht aus. Dass bei solchen Vorfällen die Erste-Hilfe-Plicht gilt, scheinen einige nicht zu wissen oder bewusst zu ignorieren. Jedenfalls gilt, dass auch auf den heimischen Pisten Fahrerflucht kein Kavaliersdelikt darstellt und darauf empfindliche Strafen drohen.

Die weißen Hänge, die Aussicht ins Tal, das Knirschen des Schnees unter dem Ski – das alles lässt des Wintersportlers Herz höherschlagen. In diesem Szenario gerät der Gedanke an die eigene Kondition leider viel zu schnell in den Hintergrund und mangelnde körperliche Fitness, oftmals verbunden mit überhöhter Geschwindigkeit, führt zu eigentlich vermeidbaren Unfällen. Machen Sie sich bewusst darüber Gedanken, wie viel Kraft und Ausdauer Sie aufbringen können und beenden Sie den Skitag, wenn Sie merken, dass Ihre Kondition nachlässt. Auch ein angepasstes Tempo an den Zustand der Piste bzw. an die Anzahl der auf der Piste befindlichen Wintersportler:innen trägt wesentlich dazu bei, Unfälle zu vermeiden.

Ist dennoch der Ernstfall eingetreten und Sie sind Zeuge oder Beteiligter an einem Ski-Unfall, so sind Sie verpflichtet, vor Ort zu bleiben und nach Möglichkeit Erste Hilfe zu leisten. Bei Zuwiderhandlung wird dies als Fahrerflucht gewertet, welche mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen verbunden ist. Außerdem wird auch das im Stich lassen einer verletzten Person strafrechtlich verfolgt.

Machen Sie sich daher bewusst:

• Wenn Sie Zeuge oder Beteiligter eines Schiunfalls sind, sichern sie die Unfallstelle ab und markieren sie die Unfallstelle

• Leisten Sie Erste Hilfe bzw. setzen Sie einen Notruf ab. Die österreichische Bergrettung ist rund um die Uhr unter der Notrufnummer 140 erreichbar. Alternativ kann aber auch der europaweite Notruf unter 112 gewählt werden.

• Geben Sie die genaue Unfallstelle, wer und wie viele verletzt sind, wann der Unfall passiert ist und mögliche Art der Verletzung, an. Für Rückfragen geben Sie Ihren Namen und eine Telefonnummer an.

• Bitten Sie das Liftpersonal oder andere Skifahrer um Hilfe und bleiben Sie bei der verletzten Person.

Der Internationale Ski-Verband FIS hat für Skifahrer und Snowboarder zehn allgemeine Verhaltensregeln aufgestellt, welche weltweit als Maßstab für ordentliches Verhalten auf der Piste gelten. Diese sollen Unfälle bzw. gegenseitiges Gefährden vermeiden. Wenn man sich diese Regeln wieder einmal in Erinnerung ruft, steht einem unfallfreien Skivergnügen bestimmt nichts im Weg.

Artikel Nr: 371657
vom Montag,  10.Jänner 2022,  12:19 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Corona-Kontrollen weiterhin fortsetzen

Seit 11. Jänner 2022 gab es fast eine halbe Million Polizei-Kontrollen.

© BMI-Gerd Pachauer

Seit 11. Jänner 2022 hat Österreichs Polizei insgesamt 480.000 Kontrollen zu den Corona-Vorgaben durchgeführt. Dabei wurden 2.500 Verstöße gegen die Schutzmaßnahmen festgestellt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp