KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Benefizkonzert der LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Am Freitag den 22. November 2019 lud die Landespolizeidirektion Kärnten ins Kulturhaus der Gemeinde Frauenstein in Kraig zu einem Benefizkonzert. Der Spendenerlös des Abends kommt einem schwer erkrankten Polizisten im Bezirk St. Veit an der Glan zu Gute.

Neben Personen des öffentlichen Lebens waren auch zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sowie Musikbegeisterte der Einladung von Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß zu dieser Veranstaltung gefolgt.

Gestaltet wurde das Konzert von der Polizeimusik sowie dem Polizeichor Kärnten. Die Polizeimusik spielte neben klassischen Stücken, wie Johann Strauss, auch Zeitgenössisches von Rainhard Fendrich. Mit dem Potpourri "TV-Kultabend" brachte die Polizeimusik Titelmelodien bekannter Fernsehserien der 1980er- und 1990er-Jahre in Erinnerung. Der Polizeichor präsentierte sich international und spannte den gesanglichen Bogen von "Tebe Poem", einem altrussischem Kirchengesang von Dimitri Stepanowitsch Bortnjanski bis nach Süditalien. Mit "Funiculì, Funiculà" wurde recht schwungvoll eine heute nicht mehr existente Standseilbahn auf den Vesuv besungen.

Im Anschluss an das Konzert konnten sich die vielen Besucherinnen und Besucher bei einer kleinen Agape über das Konzerterlebnis austauschen.

Artikel Nr: 334419
vom Freitag,  22.November 2019,  07:28 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Nehammer: BVT-Reform zügig umsetzen

"Gewalt ist weder im privaten Lebensbereich noch in der Öffentlichkeit tolerierbar", sagte Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer nahm am 6. Juli an der Sitzung des Ausschusses für innere Angelegenheiten im Parlament teil. Themen waren u.a. die Änderung des Polizeilichen Staatsschutzgesetzes sowie Datenerhebung und Forschung im Bereich häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Österreich unterstützt an EU-Außengrenze

Rapid Border Intervention: Österreich unterstützt an der EU-Außengrenze.

© Frontex

Österreich entsendete im März 2020 sowie im Mai 2020 Einsatzbeamte mit GSOD-Ausrüstung und geländegängigen Fahrzeugen in den Einsatzraum im Zuständigkeitsbereich der Grenzpolizeidirektion Orestiada.