OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Warnung vor telefonischer Geldforderung

Foto

Symbolfoto
© LPD OÖ Michael Dietrich

Erneut versuchten am heutigen Tag Betrüger in Steyr telefonisch bei ihren Opfern Geld zu fordern. Mehrere besorgte Bürger teilten dies der Polizeiinspektion Steyr Stadtplatz mit. Dabei schilderten die Mitbürger alle dieselbe Vorgehensweise.

Sie hätten von einem Unbekannten einen Anruf erhalten, wobei sich das Gegenüber als "Polizei Steyr Stadtplatz" vorstellte. Danach gab die ausländische, männliche Stimme an, dass die Tochter, der Sohn oder ein naher Angehöriger einen Verkehrsunfall hatte und die Versicherung abgelaufen sei. Aus diesem Grund sind nun € 58.000, - zu bezahlen, da die Angehörigen ansonsten für längere Zeit in das Gefängnis müssten.

Allgemein gilt:
Wenn Sie am Telefon nach Geld gefragt werden, ist eine betrügerische Absicht wahrscheinlich. Wir raten daher der Aufforderung nicht nachzukommen und aufzulegen. Verständigen Sie die Polizei unter 133.

Artikel Nr: 366303
vom Montag,  13.September 2021,  15:18 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Aufruf zum Blutspenden

Innenminister Karl Nehammer spendet Blut und ruft gleichzeitig zum Blutspenden auf.

© BMI/Jürgen Makowecz

Innenminister Nehammer besuchte am 25. Juni 2021 Blutspendezentrale des Roten Kreuzes in Wien. Dabei rief er zum Blutspenden auf und ging auch mit gutem Beispiel voran.

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp