OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Sicherer Einkauf mittels Kleinanzeigen

Foto


© LPD

Geschlossene Geschäfte und lange Wartezeiten bei Internetbestellungen führen derzeit zu einem Anstieg an Privatkäufen. Die Polizei berät und gibt Tipps.

Aufgrund der derzeitigen Regelungen hat der Handel geschlossen und die Menschen müssen auf alternative Einkaufsmöglichkeiten ausweichen. Die beliebteste Variante ist der Einkauf im Internet. Da es durch das erhöhte Bestellaufkommen zu längeren Lieferzeiten oder auch Lieferengpässen kommt, haben sich die Liefertermine nach hinten verschoben. Das bedeutet in vielen Fällen, dass die Päckchen zum Teil nicht mehr rechtzeitig vor Ostern geliefert werden können. Deswegen wird beim Einkauf auf Online-Kleinanzeigenplattformen zurückgegriffen.
ACHTUNG: Die Polizei rät aufgrund des Coronavirus zu besonderer Vorsicht beim Kauf von Schutzmasken, Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel im Internet!

Die folgenden Tipps der Kriminalprävention können als Handlungsanleitung genutzt werden.
Empfehlungen der Kriminalprävention
· Üblicherweise empfiehlt die Polizei den Kauf persönlich abzuwickeln, die Ware vor Ort zu begutachten und zu bezahlen. Aufgrund der Corona-Krise kann auf die Post- und Paketzustellung und Zahlung per Nachnahme oder Online-Bezahldienste ausgewichen werden.
· Überlegen Sie welches Risiko Sie bei einer Vorauszahlung eingehen wollen. Dies gilt besonders für Zahlungen ins Ausland.
· Seien Sie achtsam bei verhältnismäßig günstigen Angeboten.
· Wickeln Sie die gesamte Kommunikation mit der Verkäuferin oder dem Verkäufer über die Anzeige-Plattform ab. Täter versuchen oftmals auf andere Kanäle auszuweichen, um ihre Identität zu verschleiern.
· Fordern Sie bei hochpreisigen Waren weitere Bildaufnahmen und genaue Spezifikationen bei der Verkäuferin oder dem Verkäufer an.
· Melden Sie verdächtige Anzeigen der Verkaufsplattform. Sie schützen so auch andere.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Kriminalprävention des Bundeskriminalamtes unter http://www.bundeskriminalamt.at/praevention oder auf den Facebook-Seiten www.facebook.com/bundeskriminalamt, unter der Telefonnummer 059 133-0 und natürlich auch auf jeder Polizeiinspektion.

Artikel Nr: 341058
vom Dienstag,  07.April 2020,  15:55 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


#PurpleLightUp im Innenministerium

Anlässlich der #PurpleLightUp-Kampagne erstrahlt das Innenministerium am 2. und 3. Dezember 2020 in violettem Licht.

© BMI/Jürgen Makowecz

Das Innenministerium nimmt heuer zum ersten Mal an der Kampagne #PurpleLightUp teil. Damit sollen Menschen mit Bedürfnissen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Einigung bei Ministerkonferenz

Einigung bei Ministerkonferenz: Plattform für Kampf gegen illegale Migration beschlossen

© BMI/Makowecz

Am 23. Juli 2020, dem zweiten Tag der Ministerkonferenz zur Bekämpfung illegaler Migration an den östlichen Mittelmeerrouten, wurde eine Plattform für den Kampf gegen illegale Migration mit Standort in Wien beschlossen, um Aktivitäten in den Bereichen Grenzschutz, Rückführungen, Schleppereibekämpfung und Asylverfahren zu koordinieren.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp