SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Fahndung Österreich

Foto


© ServusTV

Foto


© ServusTV

Foto


© ServusTV

Jeder Hinweis zählt!

Am 17. November lief erneut die Sendung Fahndung Österreich auf "ServusTV". Diesmal war auch wieder ein Salzburger Fall dabei. In Zusammenarbeit mit dem Innenministerium, dem Justizministerium und dem Bundeskriminalamt wurden insgesamt sechs ungelöste Kriminalfälle präsentiert und das Publikum um Mithilfe gebeten. Auch wurden wertvolle Präventionstipps vorgestellt.

FÄLLE AUS DER SENDUNG FAHNDUNG ÖSTERREICH AM 17. November 2022


Fall 1 – Tibor Foco

Tibor Foco ist der meistgesuchte Verbrecher Österreichs. Er steht im Verdacht, am 13. März 1986 in Oberösterreich die Prostituierte Elfriede H. durch einen Kopfschuss ermordet zu haben. Nach dem Fund der Leiche wird er als Tatverdächtiger verhaftet und zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 27. April 1995 gelingt ihm die Flucht, die anscheinend Jahre lang geplant worden war.
Dieser äußert spannende Fall wurde in einem aufwendigen Reenactment nachgestellt.


Fall 2 – Tibor Dämmerungseinbrüche

Sobald die Tage wieder kürzer werden, häuft sich die Zahl der Dämmerungseinbrüche in Österreich. Meist schlagen die Täter zwischen 16 und 21 Uhr, gehäuft freitags oder samstags zu. Fahndung Österreich zeigt, welche Schwachstellen die Täter bei Fenstern und Türen ausnützen und wie man sich schützen kann. In der Sendung wird auch konkret nach einem Einbrecher gefahndet.


Fall 3 – Aktuelle Fahndungen

Fahndung Österreich greift in der Sendung auch mehrere Fälle auf, die erst wenige Wochen zurückliegen. Die Polizei setzt hier ganz besonders auf Ihre Mithilfe.

Überfallserie in Salzburg
In Salzburg haben sich im Zeitraum von nur einem Monat sechs bewaffnete Raubüberfälle auf Tankstellen, einen Supermarkt, Bankfilialen sowie ein Hotel ereignet. Ob die Taten in Zusammenhang stehen, ist noch unklar. Konkret wird nach einem Täter gefahndet, der im Oktober am Residenzplatz eine Bankfiliale überfallen hat.

Waldbrand in Niederösterreich
Vor mehr als einem Jahr sorgt ein verheerender Waldbrand in Hirschwang in Niederösterreich für Aufsehen. Nun wendet sich das Landeskriminalamt Niederösterreich mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Gesucht werden zwei junge Männer, die am Mittagstein übernachtet haben und beim morgendlichen Waschen von Wanderern gesichtet wurden. Auffällig war dabei vor allem das Rapid-Handtuch, das einer der Männer zum Abtrocknen verwendete.


Fall 4 – Rip-Deal

2020 wird ein junges Juwelier-Ehepaar von einer international tätigen Gruppe durch einen sogenannten "Rip-Deal" um ihr gesamtes Vermögen gebracht. "Rip-Deals" sind Geldwechselgeschäfte und Betrugshandlungen mit mehreren Vortatsphasen. Die Täter nehmen Kontakt mit Opfern auf, die mit Immobilien oder teuren Luxusgütern handeln. So auch bei dem Juwelier-Ehepaar: Bei der Bezahlung von Luxusgegenständen werden sie durch den geschickten Einsatz von Falschgeld um 90.000 Euro betrogen. Der Betrug wurde über mehrere Wochen vorbereitet. Dem großen Handel ging ein kleineres, vertrauensbildendes Geschäft voran.


Fall 5 – Gewaltverbrechen mit Todesfolge in Wien

19. Mai 2022: Nach Wien führt eine äußerst rätselhafte Home Invasion, die sich zum Mord entwickelt hat. Eine 79-jährige Frau verständigte ihre Tochter, dass sie in ihrer Wohnung gerade zu sich gekommen sei und wohl überfallen wurde. Die Pensionistin kann sich an nichts erinnern, wird ins Spital gebracht und verstirbt dort einige Tage später. Was genau in der Wohnung passiert ist und auch das mögliche Motiv für die Tat werfen für die Ermittler im Landeskriminalamt Wien bis heute viele Fragen auf. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, ist eine Geldbelohnung in der Höhe von 50.000 Euro ausgelobt.


Fall 6 – Friedhofdiebstähle

Gleich mehrere Friedhöfe in Österreich waren in den letzten Monaten Ziel von Dieben, die es auf Messing und Kupfer abgesehen haben. Dutzende Kreuze von Gräbern wurden abmontiert und Deckel von Urnen gestohlen. Auch der Friedhof in Pinggau in der Steiermark ist betroffen, hier wurden 13 Messingkreuze gestohlen.


Hinweise an:
059 133 133
fahndung-oesterreich@bmi.gv.at
https://bundeskriminalamt.at/fahndung-oesterreich/

Artikel Nr: 386702
vom Freitag,  18.November 2022,  13:20 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


115.000 digitale Führerscheine aktiviert

Über 115.000 digitale Führerscheine in einem Monat aktiviert

© BMI / A. Tuma

Vor einem Monat wurde durch Innenminister Gerhard Karner und Staatssekretär für Digitalisierung Florian Tursky der digitale Führerschein präsentiert – der erste digitale Ausweis Österreichs. Dieser wurde seither 115.249 mal heruntergeladen. Diese digitalen Führerscheine wurden von Polizistinnen und Polizisten rund 4.600 Mal überprüft.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Karner: Durchwinken kommt nicht in Frage

© Keystone / Walter Bieri

Am 28. September 2022 unterzeichneten Innenminister Gerhard Karner und die Schweizer Bundesrätin Karin Keller-Sutter in Zürich den neuen "Aktionsplan Österreich – Schweiz".


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp