SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Franz Ruf wird neuer Generaldirektor

Foto

Generalsekretär Helmut Tomac, Innenminister Karl Nehammer und der designierte Generalsekretär für die öffentliche Sicherheit Franz Ruf bei der Pressekonferenz in Wien.
© Gerd Pachauer

Landespolizeidirektor Franz Ruf verlässt Salzburg und geht als neuer Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit nach Wien. Innenminister Karl Nehammer präsentierte ihn bei einer Pressekonferenz am 18. Juni in Wien in dieser neuen designierten Position.

"Franz Ruf ist ein erfahrener Landespolizeidirektor, er verbindet als Polizist und Jurist beide Welten, die wichtig sind, um der Komplexität des Polizeialltags gerecht zu werden", sagte Innenminister Nehammer. "Ich habe Franz Ruf auch als persönlich stark wirkenden Menschen kennengelernt, der die Kunst des umsichtigen Führens beherrscht und, wenn notwendig, auch Entscheidungen trifft."

Franz Ruf selbst bedankte sich für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Er pflege einen offenen Kommunikationsstil nach innen und außen. Eine seiner ersten Aufgaben werde die Neuaufstellung des BVT sein, um das nationale und internationale Vertrauen wieder herzustellen.

Beruflicher Werdegang
Franz Ruf wurde 1968 geboren und trat 1989 in die damalige Bundesgendarmerie ein. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften leitete er einige Jahre die Gruppe Polizei und Verkehr in der BH St. Johann, bevor er am 1. Juli 2005 stellvertretender Landespolizeikommandant von Salzburg wurde. Von 2008 bis 2012 bekleidete Ruf die Funktion des Sicherheitsdirektors, bevor er mit der Behördenreform 2012 zum Landespolizeidirektor ernannt wurde. Zuletzt leitete Ruf das Projekt zur Reform des BVT und pendelte dabei zwischen Salzburg und Wien. Mit 1. Juli soll Ruf sein neues Amt offiziell bekleiden.

Artikel Nr: 344201
vom Freitag,  19.Juni 2020,  13:19 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


Nehammer: BVT-Reform zügig umsetzen

"Gewalt ist weder im privaten Lebensbereich noch in der Öffentlichkeit tolerierbar", sagte Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer nahm am 6. Juli an der Sitzung des Ausschusses für innere Angelegenheiten im Parlament teil. Themen waren u.a. die Änderung des Polizeilichen Staatsschutzgesetzes sowie Datenerhebung und Forschung im Bereich häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Österreich unterstützt an EU-Außengrenze

Rapid Border Intervention: Österreich unterstützt an der EU-Außengrenze.

© Frontex

Österreich entsendete im März 2020 sowie im Mai 2020 Einsatzbeamte mit GSOD-Ausrüstung und geländegängigen Fahrzeugen in den Einsatzraum im Zuständigkeitsbereich der Grenzpolizeidirektion Orestiada.