Unfalllenker flüchteten vor Polizei

Landesverkehrsabteilung OÖ / Bezirk Kirchdorf

Eine Polizeistreife der Autobahnpolizei Klaus wollte am 10. Mai 2024 gegen 16:40 Uhr auf der A9 einen Pkw mit kroatischen Kennzeichen bei der Abfahrt Ried im Traunkreis zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle anhalten. Das Fahrzeug fuhr dabei zunächst hinter dem Streifenwagen auf dem Verzögerungsstreifen. Kurz nachdem sich die Streife bereits in der Abfahrt Ried im Traunkreis befand, lenkte der Pkw nach links und flüchtete. Dabei versuchte er mit weit überhöhter Fahrgeschwindigkeit und riskanten Überholmanövern sich der Amtshandlung zu entziehen. Im Bereich der Baustelle Inzersdorf fuhr er mit wesentlich überhöhter Geschwindigkeit in den gesperrten Baustellenbereich ein und prallte dort zweimal rechts gegen die Betonleitwand. Trotz der dadurch entstandenen starken Beschädigungen fuhr das Fahrzeug weiter mit hoher Geschwindigkeit in die Baustelle Ottsdorftunnel ein. Im Tunnel Ottsdorf löste sich der rechte Vorderreifen von der Felge und der Pkw kam kurz vor der Tunnelausfahrt zum Stillstand. Die drei Fahrzeuginsassen, alle 19 bzw. 20 Jahre alt aus dem Bezirk Linz-Land, flüchteten zu Fuß in ein an die A9 angrenzendes Waldgebiet. Die eingeleitete Sofortfahndung mit 13 Streifen und Polizeihubschrauber verlief positiv. Die drei jungen Männer konnten gegen 17:25 Uhr in einem Siedlungsgebiet festgenommen werden. Am nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw waren gestohlene kroatische Kennzeichen montiert. Der rumänische Lenker besitzt keinen Führerschein. Er wird wegen mehrerer Verkehrsdelikte der BH Kirchdorf angezeigt.


Presseaussendung
vom 11.05.2024, 08:16 Uhr

Reaktionen bitte an die  LPD-Oberösterreich


BMI - Heute

APA-Interview mit Wahl-Leiter Wenda

Gregor Wenda, Leiter der Abteilung für Wahlangelegenheiten im Innenministerium, gab der APA Mitte April 2024 ein ausführliches Interview.

© BMI/Gerd Pachauer

Die Europawahl am 9. Juni 2024 bringt eine Reihe an Neuerungen mit sich, wie Abteilungsleiter Gregor Wenda im APA-Interview erzählte. So kann man aufgrund der Wahlrechtsreform 2023 die Wahlkarte gleich bei der Abholung am Gemeindeamt zur Briefwahl nützen und wieder abgeben.


VERANSTALTUNGEN

 


Internationales & EU

Tunesischer Innenminister zu Gast

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih und Innenminister Gerhard Karner.

© BMI/Makowecz

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih war am 15. und 16. April 2024 bei Innenminister Gerhard Karner für Arbeitsgespräche in Österreich. Im Zentrum der Gespräche standen Migration, Schleppereibekämpfung, Grenzschutz und Sicherheit.

Grafik Polizei Recruting

Alle Informationen zur Neuaufnahme befinden sich unter www.polizeikarriere.gv.at .