OBERÖSTERREICH

22-Jähriger mit zahlreichen Verwaltungsübertretungen

Bezirk Linz Land

22-Jähriger mit zahlreichen Verwaltungsübertretungen

Am 1. Dezember 2019 gegen 18 Uhr bemerkten Polizisten in Neuhofen einen Pkw der vor einem Bankinstitut mit laufendem Motor am Gehsteig unmittelbar vor einem Schutzweg abgestellt war. Sie kontrollierten das Fahrzeug und auch den aus der Bank zu seinem Pkw zurückkehrenden Lenker – einen 22-jährigen Kosovaren aus dem Bezirk Linz Land. Dieser war zu keiner Mitwirkung an der Amtshandlung bereit. Nach dem er nach der Aufforderung zum Alkotest darüber belehrt wurde, dass er bis zu diesem nicht mehr rauchen dürfe, zündete er sich eine Zigarette an und verweigerte den Alkotest. Dies unterstrich er mit den Worten, dass er sowieso nicht mit einer Frau rede, da diese keine Rechte haben würden. Die Beamten forderten ihn auf, den Fahrzeugschlüssel auszuhändigen. Dem kam er aber nicht nach, sondern stieg in seinen Pkw und fuhr einige Meter nach vorne. Er stieg dann wieder aus und begann mit den Beamten zu schreien. Dabei kündigte er an, dass bereits Freunde von ihm zum Vorfallsort unterwegs seien. Aufgrund dieser Aussagen forderten die Beamten weitere Streifen zur Unterstützung an. Mit diesen wurde der Pkw des 22-Jährigen so verparkt, dass er am Wegfahren gehindert wurde. Danach beruhigte sich der Mann. Er wird angezeigt.


Presseaussendung
vom 03.12.2019, 17:12 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


BBU-Geschäftsführung bestellt

Innenminister Wolfgang Peschorn unterzeichnete am 5. Dezember 2019 den Notariatsakt zur Errichtung der BBU.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Wolfgang Peschorn hat am 6. Dezember 2019 nach einer öffentlichen Interessentensuche Andreas Achrainer zum interimistischen Geschäftsführer der "Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen" (BBU) bestellt. Die Funktion ist mit maximal 24 Monaten zeitlich beschränkt.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Notfallplan für neue Migrationskrise

Innenminister Wolfgang Peschorn bei der Pressekonferenz im Rahmen "Forum Salzburg"-Konferenz am 6./7

© BMI/Pachauer

Der Innenminister erörterte mit seinen Amtskolleginnen und Amtskollegen des "Forums Salzburg", der Staaten des Westbalkans und aus dem Schengen-Raum bei der Forum-Salzburg Konferenz am 6. und 7. November 2019 im Innenministerium in Wien die zur Bewältigung der Migration entlang der Migrationsrouten erforderlichen Maßnahmen. Weiters stand im Mittelpunkt der Konferenz die Diskussion und Erarbeitung von Vorschlägen für ein zukünftiges gemeinsames europäisches Asyl- und Migrationssystem.