OBERÖSTERREICH

Rettungsaktion am Gosaukamm

Bezirk Gmunden

Ein 43-Jähriger aus der Steiermark und eine 31-Jährige aus Salzburg starteten am 15. September 2020 gegen 9:15 Uhr in Filzmoos zu Fuß in Richtung Steiglpass am Gosaukamm. Über die Kletterroute Däumling Ostkante, mit einer internationalen Schwierigkeitsbewertung (UIAA) von 7- bzw. 5+ über die meisten Stellen, kletterten die beiden auf den 2322 Meter hohen Däumling, der sich am Gosaukamm, Bereich unteres Armkar, in Gosau befindet.
Gegen 17:30 Uhr stieg die Kletterseilschaft zur Edelweiß-Abseilpiste im Bereich der Südwand des Däumlings ab, um über diese zurück zum Wandfuß zu gelangen.
Mit zwei 50 Meter langen Halbseilen wurden die ersten zwei Seillängen, 20 Meter und 40 Meter, erfolgreich abgeseilt und am Standplatz mittels Selbstsicherung gesichert.
Beim Abziehen der Halbseile, für die Vorbereitung der nächsten Abseilstrecke, verhängten sich jedoch die Seilstränge an einem Felsvorsprung und der Seilschaft gelang es nicht die Seile wieder zu lösen.
Da ein selbstständiges Weiterkommen für die beiden aussichtlos war, setzten sie einen Notruf ab.
Vom Bergrettungsdienst Gosau und der Alpinpolizei Gmunden wurde beim Vorderen Gosausee ein Zwischenlandeplatz eingerichtet und die Flugpolizei "Libelle" aus Linz angefordert.
Der Flugpolizei gelang es die unverletzten Kletterer mit dem variablen Tau aus der Südwand des Däumlings zu retten und um 19:50 Uhr im Tal abzusetzen. Der Landeplatz am Vorderen Gosausee wurde dazu ausgeleuchtet, da es zu diesem Zeitpunkt bereits dunkel wurde.


Presseaussendung
vom 16.09.2020, 11:15 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Mitarbeiterbrief des Innenministers

Innenminister Karl Nehammer.

© BKA/Andy Wenzel

In einem Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innenministeriums dankt Innenminister Karl Nehammer allen Bediensteten für ihren Einsatz.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Einigung bei Ministerkonferenz

Einigung bei Ministerkonferenz: Plattform für Kampf gegen illegale Migration beschlossen

© BMI/Makowecz

Am 23. Juli 2020, dem zweiten Tag der Ministerkonferenz zur Bekämpfung illegaler Migration an den östlichen Mittelmeerrouten, wurde eine Plattform für den Kampf gegen illegale Migration mit Standort in Wien beschlossen, um Aktivitäten in den Bereichen Grenzschutz, Rückführungen, Schleppereibekämpfung und Asylverfahren zu koordinieren.