OBERÖSTERREICH

Taxilenker hatte Suchtgift und Schusswaffe im Fahrzeug

Stadt Wels

Taxilenker hatte Suchtgift und Schusswaffe im Fahrzeug

Polizisten aus Wels hielten am 13. Jänner 2019 kurz nach 1 Uhr einen 31-jährigen türkischen Taxilenker aus Wels mit drei weiteren Insassen zu einer Fahrzeug- und Lenkerkontrolle an. Dabei fanden sie im Fußraum des Fahrzeuges zwei Klemmsäckchen mit insgesamt 11,82 Gramm Marihuana. Ebenso wurde dort eine Schusswaffe, Kaliber 9mm, sichergestellt. Ein Magazin, geladen mit sechs scharfen Patronen, lag daneben.
Während der Amtshandlung lief plötzlich ein männlicher Insasse des Pkw weg, er konnte jedoch eingeholt werden. Die späteren Ermittlungen ergaben, dass gegen den 29-jährigen Serben in Österreich ein Einreise- und Aufenthaltsverbot besteht und er zuvor bereits drei Mal abgeschoben worden war. Er wurde neuerlich nach den Bestimmungen des Fremdenrechtes festgenommen.
Den Besitz des Suchtmittels und der Schusswaffe leugneten vorerst alle vier Personen. Von der Staatsanwaltschaft Wels wurde eine Hausdurchsuchung in der Wohnung des Taxilenkers, gegen den bereits ein Waffenverbot besteht, angeordnet. Dort wurde ein Luftdruckgewehr, ein Katana (Schwert) und eine Schachtel Patronen für die im Taxi aufgefundene Waffe gefunden und sichergestellt. Zudem wurde von einer Amtsärztin beim 31-Jährigen Fahruntauglichkeit aufgrund einer Beeinträchtigung durch Suchtmittel festgestellt. Den Besitz der Faustfeuerwaffe gab er schließlich zu, den Besitz des Marihuanas leugnete er weiter. Er wird der Staatsanwaltschaft Wels und der Verwaltungsbehörde angezeigt.


Presseaussendung
vom 13.01.2020, 13:31 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Mehr Schutz für Opfer

Erweiterte Schutzmaßnahmen: Die Polizei darf unter anderem einem Gefährder die Wohnungsschlüssel abnehmen.

© BMI/Gerd Pachauer

Mit dem "Gewaltschutzgesetz 2019" werden besondere Maßnahmen zum Schutz vor Sexual- und Gewaltdelikten umgesetzt – wie das Annäherungsverbot und die verpflichtende Gewaltpräventionsberatung.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Schleppereibekämpfung: Treffen in Ankara

General Franz Lang

© BMI/Pachauer

Unter der Leitung von Gerald Tatzgern, im Bundeskriminalamt zuständig für Menschenhandel und Schlepperei, fand vom 9. bis 11. Dezember 2019 das 4. Treffen der "Task Force Western Balkan" in Ankara statt.