OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Innenminister zu Besuch in OÖ

@ LPD OÖ Michael Dietrich

HLPD Pilsl, LH Stelzer, HBM Nehammer
© LPD OÖ

@ LPD OÖ Michael Dietrich

LH Stelzer und HBM Nehammer
© LPD OÖ

@ LPD OÖ Michael Dietrich

SRK - Schnelle Reaktionskräfte
© LPD OÖ

Nehammer: Modernisierungsoffensive der Polizei wird in Oberösterreich fortgesetzt.

Schnelle Reaktionskräfte in Oberösterreich gestartet: Neue Landesleitzentrale bereits im Rohbau – Trainingsbetrieb im Polizei-Einsatztrainingszentrum Sattledt hat begonnen.

"Die Aufgabengebiete der Polizei sind aufgrund der zunehmenden Radikalisierung und Gewaltbereitschaft des polizeilichen Gegenübers, Hotspots im öffentlichen Raum und der Gefahr terroristischer Anschläge in ständigem Wandel", sagte Innenminister Karl Nehammer am 7. September 2021 in Linz bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landespolizeidirektor Andreas Pilsl.
"Es freut mich daher sehr, dass wir jetzt auch in Oberösterreich mit unserer Modernisierungsoffensive der Polizei einen Gang höher schalten und somit eine maßgeschneiderte Antwort auf diese Herausforderungen bieten können."
Zentraler Bestandteil der Modernisierungsoffensive ist die Implementierung der neuen Polizeieinheit der Schnellen Reaktionskräfte (SRK) in acht Landespolizeidirektionen (Ausnahme: Wien). Die SRK bestehen aus der Bereitschaftseinheit (BE) und den Schnellen Interventionsgruppen (SIG). Diese beiden Organisationseinheiten werden künftig – je nach Einsatzlage – die Regeldienstkräfte der Polizei mittels hoher Interventionsgeschwindigkeit sowie besonderer Ausbildung und Ausrüstung unterstützen.

"Wenn es um den Schutz und die Sicherheit geht, gibt es bei uns in Oberösterreich keine Kompromisse. Die neuen Polizeieinheiten für Oberösterreich sowie die neue Leitzentrale werden für noch mehr Sicherheit in unserem Land sorgen. Wir bekennen uns zu einer schlagkräftigen Polizei mit modern ausgerüsteten Polizistinnen und Polizisten", betonte Landeshauptmann Thomas Stelzer. Die Sicherheit in OÖ habe oberste Priorität - gerade angesichts aktueller Herausforderungen wie die Radikalisierung, Extremismus oder Migrationsbewegungen.

Bereitschaftseinheit und Schnelle Interventionsgruppen in Oberösterreich:
Die oberösterreichische Bereitschaftseinheit hat ihren Dienst am 1. September 2021 mit einem Personalstand von 61 Bediensteten aufgenommen. Sie setzt sich zusammen aus 21 Polizistinnen und Polizisten als Stammpersonal sowie 40 Bediensteten aus einem rotierenden Personalpool. Die Aufgabe der Bereitschaftseinheit ist die bedarfsbezogene und kurzfristige Unterstützung des Exekutivdienstes in hoher Mannstärke. Ihr Hauptaugenmerk liegt in der Bestreifung von Hot-Spot-Bereichen, Hilfs- und Suchaktionen und Alarmfahndungen. Die Schnellen Interventionsgruppen für Oberösterreich befinden sich derzeit in Ausbildung und werden ihren Dienstbetrieb schon mit 1. November 2021 aufnehmen.

Moderne Baumaßnahmen:
"Für die neu eingerichtete Einheit SRK ist ein moderner Stützpunkt im Zentralraum Linz geplant", sagte Nehammer. Dieser soll die Bereitschaftseinheit und die Schnellen Interventionsgruppen beheimaten und dadurch optimale Rahmenbedingungen für eine moderne Polizeiarbeit bieten, so der Innenminister.
Weitere bauliche Maßnahmen der Modernisierungsoffensive in Oberösterreich sind die Errichtung der neuen Landesleitzentrale in Linz, die sich bereits im Rohbau befindet. Bereits mit 1. September 2021 hat das neuerrichtete Polizei-Einsatztrainingszentrums in Sattledt den Betrieb aufgenommen. Auf rund 4.500 m2 können Einsätze mit und ohne Schusswaffengebrauch geübt werden.

Artikel Nr: 365971
vom Dienstag,  07.September 2021,  14:36 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Zivilschutzprobealarm am 2. Oktober 2021

Vier Signale werden am 2. Oktober 2021 ausgestrahlt.

© BMI

Am Samstag, 2. Oktober 2021, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. In ganz Österreich werden rund 8.200 Feuerwehr-Sirenen die Zivilschutz-Signale ausstrahlen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp