TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Militärkommandant Oberst Ingo GSTREIN

Foto

v.l. GenMjr Johannes Strobl, HR Dr. Edelbert Kohler, Obst Ingo Gstrein und HR Mag. Christian Schmalzl
© LPD Tirol, Eder Stefan

Antrittsbesuch in der LPD Tirol

Oberst Ingo GSTREIN, der mit 1. April 2020 zum neuen Militärkommandanten von Tirol bestellt worden ist, stattete am 14. Mai 2020 der Landespolizeidirektion Tirol einen Antrittsbesuch ab.
Landespolizeidirektor HR Dr. Edelbert KOHLER empfing gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern, Generalmajor Johannes STROBL BA und HR Mag. Christian SCHMALZL, den neuen Militärkommandanten in seinem Büro und hieß ihn herzlich willkommen. Die Geschäftsleitung gratulierte Oberst GSTREIN zu seiner Bestellung und anschließend wurden in einem gegenseitigen Informationsaustausch aktuelle Themen besprochen.

Laufbahn von Oberst Ingo GSTREIN

Ingo GSTREIN wurde 1974 geboren und stammt aus Imst. Im Jahr 1996 rückte er beim Österreichischen Bundesheer ein und beendete 2001 die Ausbildung an der Theresianischen Militärakademie als Pionieroffizier. Er war bis 2007 bei den Salzburger Pionieren in Kommandantenfunktion tätig und konnte bei mehreren Einsätzen im In- und Ausland Führungserfahrung gewinnen. GSTREIN war Absolvent des 18. Generalstabslehrganges an der Landesverteidigungsakademie in Wien. Nach Abschluss dieser Ausbildung folgten Verwendungen in leitender Funktion an der Landesverteidigungsakademie und im Bundesministerium für Landesverteidigung sowie als Stabschef der Gebirgsjäger in Absam. Seit 2015 war er im Kabinett des Bundesministers tätig und übernahm 2018 dort die Leitung für Militärische Angelegenheiten, welche er bis zuletzt ausübte. Mit 1. Juni 2020 wird Oberst Ingo GSTREIN zum Brigadier befördert.

Oberst Ingo Gstrein folgte als Tiroler Militärkommandant Generalmajor Herbert Bauer nach, der mit Ablauf des 31. März 2020 in den wohlverdienten Ruhestand trat.

Artikel Nr: 342815
vom Mittwoch,  20.Mai 2020,  14:11 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Nehammer: BVT-Reform zügig umsetzen

"Gewalt ist weder im privaten Lebensbereich noch in der Öffentlichkeit tolerierbar", sagte Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer nahm am 6. Juli an der Sitzung des Ausschusses für innere Angelegenheiten im Parlament teil. Themen waren u.a. die Änderung des Polizeilichen Staatsschutzgesetzes sowie Datenerhebung und Forschung im Bereich häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Österreich unterstützt an EU-Außengrenze

Rapid Border Intervention: Österreich unterstützt an der EU-Außengrenze.

© Frontex

Österreich entsendete im März 2020 sowie im Mai 2020 Einsatzbeamte mit GSOD-Ausrüstung und geländegängigen Fahrzeugen in den Einsatzraum im Zuständigkeitsbereich der Grenzpolizeidirektion Orestiada.