TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Betrugswarnung "Call-Bot-Anrufe"

Foto


© LPD

In letzter Zeit werden in Tirol vermehrt Anruf-Betrugsmaschen registriert, aktuell wurden neben den bereits länger bekannten „falschen Polizeibeamten“ od. „falschen Enkel u. Neffen“ vor allem sogenannte „Call-Bot-Anrufe“ von angeblich ausländischen od. internationalen Polizeibehörden – z.B. „Federal Police Departement“ od. „Europol“ gemeldet.

Bei dieser Betrugsmasche erfolgen die Anrufe mit einer gefälschten, meist einheimisch aussehenden Rufnummer – beginnend mit "+43…", ein Tonband erklärt in englischer Sprache, dass es sich um einen Anruf der "Federal Police" od. ähnliches handeln würde. Folgt man der Aufforderung, die Taste 1 zu drücken, wird man weiter verbunden, im Zuge der folgenden Konversation versuchen die Anrufer mit frei erfundenen Sachverhalten – z.B. dass es Probleme mit Ausweisdokumenten des Angerufenen geben würde – die Opfer zur Bekanntgabe von persönlichen Daten – wie z.B. Kreditkartennummern, Zugangsdaten für Online-Banking udgl. – zu erlangen. Außerdem versuchen die Täter, ihre Opfer zur Installation eines Fernwartetools auf ihrem Handy zu verleiten um die weiteren Aktivitäten des Opfers auf dem Handy mitverfolgen, bzw. persönliche Daten ausspähen zu können.

Tipps der Polizei:
• Ignorieren Sie derartige Anrufe, legen Sie am besten gleich auf
• Informieren Sie Ihr Umfeld über die aktuelle Betrugsmasche
• Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon bekannt und stimmen Sie niemals der Installation einer Software zu
• Gehen Sie auf keine Geldforderungen ein
• Im Schadensfall: Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei

Artikel Nr: 380232
vom Donnerstag,  23.Juni 2022,  14:40 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Österreichs Polizei beim G7-Gipfel

Das Innenministerium entsendet 24 Cobra- und 53 WEGA-Beamte zum G7-Gipfel im bayrischen Elmau.

© BMI

Zum G7-Gipfel vom 26. bis 28. Juni 2022 im bayerischen Elmau entsendet das Innenministerium 24 Cobra-Beamte, 53 WEGA-Beamte und vier Drohnen-Operatoren. Außerdem wurden Einsatzstäbe im Innenressort und in LPD Tirol eingerichtet. Insgesamt werden 500 österreichische Polizistinnen und Polizisten für den G7-Gipfel im Einsatz sein.

INTERNATIONALES & EU


Karner: Weiterhin Hilfe für Ukraine

Innenminister Karner nahm am 5. April 2022 an einer Videokonferenz mit seinem ukrainischen Amtskollegen Denys Monastyrsky teil. Dabei versprach Karner weitere Hilfslieferungen für Menschen in der Ukra

© BMI/Makowecz

Innenminister Karner nahm am 5. April 2022 an einer Videokonferenz mit seinem ukrainischen Amtskollegen Denys Monastyrsky teil. Dabei versprach Karner weitere Hilfslieferungen für Menschen in der Ukraine und die Integration von Kriegsvertriebenen in Österreich.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp