TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

GEMEINSAM.SICHER mit deiner Schule 2019

Foto

v.l.n.r. Bgdr STROBL BA, KontrInsp KRUG, Nicole MAYR, Dir. HUNDEGGER, die SchülerInnen der Klasse 2c der NMS Kössen, Dr. PALFRADER, Dr. RAFFLER, Dr. ELLINGER, Bgm. FLÖRL, Obstlt REISENZEIN
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

In der NMS Kössen wurden die Ehrengäste von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 2c mit einem Musikstück begrüßt
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

2 Schülerinnen und 2 Schüler der Klasse 2c beim Vorstellen des Filmprojektes
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

v.l.n.r. Bgmin LACKNER, Bgdr STROBL BA, SchülerInnen der 2. Klasse mit Eltern, Dir. GASSER, Dr. PALFRADER, Dr. RAFFLER, Dr. ELLINGER, Obstlt REISENZEIN BA
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

Die Schülerinnen und Schüle der 2. Klasse der VS St. Ulrich am Pillersee
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

Musikalische Begrüßung der Ehrengäste
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

Dr. Reinhold RAFFLER und Bgdr Johannes STROBL BA bei der Gewinnübergabe an die Schülerinnen und den Schüler der Mediendesigngruppe der Klasse 4a
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

Felix STEINREIBER und Christine FEICHTINGER von der Mediendesigngruppe der Klasse 4a der HLW FW Kufstein bei der Vorstellung ihres Filmprojektes
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

Auch Schulqualitätsmanagerin Andrea WEISKOPF gratulierte der Gewinnergruppe der HLW FW Kufstein
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Das Bundesministerium für Inneres veranstaltete im Schuljahr 2018/2019 zum dritten Mal im Rahmen der Initiative GEMEINSAM.SICHER einen Wettbewerb zum Thema Sicherheit in und um die Schule. Die diesjährige Schwerpunktsetzung war das Thema „Gewalt in der Schule“. Eingereicht werden konnten Ideen, Entwürfe und fertige Werke. Die besten Einreichungen wurden von einer Jury prämiert. Mit der NMS Kössen gibt es erstmals in Tirol auch einen Bundessieger!

Der Wettbewerb wurde in drei verschiedenen Altersgruppen durchgeführt:

- 1. bis 4. Schulstufe
- 5. bis 8. Schulstufe
- 9. Schulstufe bis Matura

Die Bewertung durch die Fachjury erfolgte anhand der Kriterien Plausibilität, Umsetzbarkeit, Nutzen, Nachhaltigkeit und Kreativität.

Die Landessieger von Tirol

- 2. Klasse der VS St. Ulrich am Pillersee
- Klasse 2c der NMS Kössen
- Mediendesigngruppe der Klasse 4a der HLW FW Kufstein

PROJEKTBESCHREIBUNG VS ST. ULRICH AM PILLERSEE

Gemeinsam für ein Miteinander: Die Kinder fertigten 9 Zeichnungen mit Händen an. Hände zeigen das Miteinander; wir reichen uns die Hände wenn wir uns nach einem Streit versöhnen; wir halten andere und werden an ihnen geführt; wenn wir jemanden mit Händen berühren, drücken wir unsere Zuneigung und Freundlichkeit aus; wir klatschen mit ihnen Beifall. Für ein gelingendes Miteinander und eine intakte Klassengemeinschaft haben die Kinder bei den Zeichnungen zusätzlich 7 wichtige Botschaften angebracht.

Am 7. Juni 2019 empfingen die Volksschulkinder Landesrätin Dr. Beate PALFRADER, den Leiter des Präsidialbereichs der Bildungsdirektion Tirol HR Dr. Reinhold RAFFLER, Schulqualitätsmanagerin Dr. Bettina ELLINGER, die Bürgermeisterin der Gemeinde St. Ulrich am Pillersee Brigitte LACKNER, GEMEINSAM.SICHER Bundeslandkoordinator der Polizei Bgdr Johannes STROBL BA und den Bezirkspolizeikommandanten von Kitzbühel Obstlt Martin REISENZEIN BA mit einem Musikstück. Nach einer kurzen Vorstellung der Projekte durch Direktor Siegfried GASSER überreichten Dr. PALFRADER und Bgdr STROBL die Urkunde und den Gewinn in der Höhe von € 500,-- an den Direktor.

Ebenfalls am 7. Juni 2019 fanden in Kössen und Kufstein die Prämierungen der beiden Sieger des "GEMEINSAM.SICHER Schulwettbewerbes" in den Kategorien 5. bis 8. und ab der 9. Schulstufe statt.

In der NMS Kössen wurden Landesrätin Dr. Beate PALFRADER, HR Dr. Reinhold RAFFLER, Dr. Bettina ELLINGER, der Bürgermeister der Gemeinde Kössen Reinhold FLÖRL, Bgdr Johannes STROBL BA, Obstlt Martin REISENZEIN BA und der Kommandant der PI Kössen KontrInsp Christian KRUG vom Direktor der Schule Christoph HUNDEGGER sowie den Schülerinnen und Schülern der 2. Klassen mit einem Musikstück herzlich empfangen. Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c, gemeinsam mit den Projektbegleiterinnen, Schulsozialpädagogin Nicole MAYR und Klassenvorstand Josefine PÖLL die Gelegenheit, ihr Projekt – einen Kurzfilm mit Beispielen aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler und als Gegenmaßnahme dazu Gründung eines Forums gegen Gewalt-GEMEINSAM STARK - kurz vorstellen.

PROJEKTBESCHREIBUNG NMS KÖSSEN

Bildung eines Forums gegen Gewalt an der Neuen Mittelschule, bestehend aus freiwilligen Schülerinnen und Schülern aus allen 4 Schulstufen – 2 SchülerInnen pro Jahrgang.

Ausbildung der Freiwilligen zu StreitschlichterInnen und regelmäßige Treffen der Beteiligten in der individuellen Lernzeit in einem eigenen Raum. Dadurch hat man Zeit und auch den Raum um das Thema "Gewalt an der Schule" zu thematisieren, aktuelle Vorfälle zu besprechen und Ideen gegen Gewalt, psychischer sowie physischer Art zu entwickeln.

Die StreitschlichterInnen sollen als niederschwellige Anlaufstelle und Hilfe für von Gewalt betroffene SchülerInnen fungieren. Die Kontaktaufnahme erfolgt direkt, per Briefkasten oder E-Mail.

Es erfolgen regelmäßige und je nach Bedarf erforderliche Besprechungen zum Informationsaustausch und mit Einbeziehung von LehrerInnen, Direktion und SchulsozialpädagogInnen.

Nach der Vorstellung des Projektes überreichten Dr. PALFRADER und Bgdr STROBL BA den Schülerinnen der Klasse 2c dann die Urkunde und den Gewinn in der Höhe von € 500,--.

Mit ihrem Projekt gelang der NMS Kössen auch erstmalig für Tirol ein Bundessieg. Die Prämierung der Bundessieger findet am 19. Juni 2019 im Rahmen einer Veranstaltung im Bundesministerium für Inneres in Wien statt.

In der HLW FW Kufstein stellte die Mediendesigngruppe der Klasse 4a gemeinsam mit dem Projektbegleiter Tobias HECKENBICHLER, im Beisein des Direktors Markus HÖFLE, Schulqualitätsmanagerin Andrea WEISKOPF, Bezirkspolizeikommandant von Kufstein Obstlt Walter MEINGASSNER und dem stellvertretenden Kommandanten der PI Kufstein KontrInsp Martin SUNTINGER ebenfalls ihr Projekt, eine Videoproduktion zum Thema "Mobbing in Schulen", kurz vor.

PROJEKTBESCHREIBUNG MEDIENDESIGNGRUPPE KLASSE 4A HLW FW KUFSTEIN

Dabei handelt es sich um ein ca. 1 1/2 Minuten langes, selbst gedrehtes Video mit dem Titel "Wenn Worte Leben zerstören…". Ein Schüler wird gemobbt und will sich deshalb das Leben nehmen. Eine Mitschülerin merkt das und hält ihn davon ab. Damit wollen die Schülerinnen und Schüler der Mediendesigngruppe auf das Thema "Mobbing in Schulen" und die möglichen Folgen aufmerksam machen.

"Speziell in Schulen ist gerade in der heutigen Zeit "Mobbing" ein zentrales Thema. Mit diesem Kurzfilm ist es den Schülerinnen und Schülern auf eindrucksvolle Weise gelungen auf dieses Thema und die möglichen Folgen aufmerksam zu machen." bedankte sich Bgdr STROBL BA bei den GewinnerInnen für ihren Einsatz.

Nach der Erläuterung und Vorführung des Videos wurden auch den Schülerinnen und dem Schüler der Mediendesigngruppe von Dr. RAFFLER und Bgdr STROBL BA unter großem Beifall die Urkunde und der Gewinn über € 500,-- überreicht.

Artikel Nr: 324666
vom Dienstag,  11.Juni 2019,  13:30 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


BBU-Geschäftsführung bestellt

Innenminister Wolfgang Peschorn unterzeichnete am 5. Dezember 2019 den Notariatsakt zur Errichtung der BBU.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Wolfgang Peschorn hat am 6. Dezember 2019 nach einer öffentlichen Interessentensuche Andreas Achrainer zum interimistischen Geschäftsführer der "Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen" (BBU) bestellt. Die Funktion ist mit maximal 24 Monaten zeitlich beschränkt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Notfallplan für neue Migrationskrise

Innenminister Wolfgang Peschorn bei der Pressekonferenz im Rahmen "Forum Salzburg"-Konferenz am 6./7

© BMI/Pachauer

Der Innenminister erörterte mit seinen Amtskolleginnen und Amtskollegen des "Forums Salzburg", der Staaten des Westbalkans und aus dem Schengen-Raum bei der Forum-Salzburg Konferenz am 6. und 7. November 2019 im Innenministerium in Wien die zur Bewältigung der Migration entlang der Migrationsrouten erforderlichen Maßnahmen. Weiters stand im Mittelpunkt der Konferenz die Diskussion und Erarbeitung von Vorschlägen für ein zukünftiges gemeinsames europäisches Asyl- und Migrationssystem.