TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Neue Ermittlungsbereichsleiterin

Foto

v.l.: Landespolizeidirektor HR Dr. Edelbert KOHLER, ChefInsp Christina GRADL und LKA-Leiterin Obst Katja TESCH MA
© LPD Tirol | Bernhard Gruber

Mit 1.April 2021 wurde die in Innsbruck wohnhafte ChefInsp Christina GRADL zur neuen Leiterin des Ermittlungsbereichs „Sexualdelikte“ beim LKA Tirol bestellt.

Landespolizeidirektor HR Dr. Edelbert KOHLER nahm am 23. April 2021 im Beisein der Leiterin des LKA Tirol Obst Katja TERSCH MA die Ausfolgung des Bestellungsdekrets vor und gratulierte der Beamtin zu ihrer neuen und verantwortungsvollen Führungsaufgabe.

Werdegang von ChefInsp Christina GRADL
ChefInsp Christina GRADL trat im Mai 1993 in den Exekutivdienst ein und absolvierte den Grundausbildungslehrgang bei der Sicherheitswache der BPD-Innsbruck. Nach Abschluss der Grundausbildung verrichtete sie von Mai 1995 bis Oktober 1999 als eingeteilte Beamtin ihren Dienst im damaligen Wachzimmer Pradl und Hötting. Von November 1999 bis Oktober 2000 absolvierte sie den Ausbildungslehrgang für dienstführende Kriminalbeamte in Wien und war in weiterer Folge bei der Kriminalpolizei in Innsbruck im Diebstahlsreferat als Ermittlerin eingesetzt. Nach der Polizeireform im Jahr 2005 wechselte sie zum Landeskriminalamt Tirol wo sie seither im Ermittlungsbereich Sexualdelikte tätig ist. Mit 1. Mai 2019 wurde sie zur stellvertretenden Ermittlungsbereichsleiterin und nun mit 1. April 2021 zur Ermittlungsbereichsleiterin bestellt.

ChefInsp GRADL folgt als Leiterin des Ermittlungsbereichs "Sexualdelikte" ChefInsp Gottfried MAURACHER nach, der mit Ablauf des 31. März 2021 in den Ruhestand trat.

Artikel Nr: 358477
vom Freitag,  23.April 2021,  09:48 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Runder Tisch zu Gewaltschutz

© BMI

Bei einem runden Tisch zwischen Innenminister, Justizministerin, Frauenministerin und Sozialminister sollen die Handlungsfelder im Gewaltschutz synchronisiert werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Italiens Innenministerin bei Nehammer

Beide Minister wollen illegale Migration schon vor den Grenzen Europas bekämpfen und daher die Kooperationen mit Drittstaaten stärken.

© BMI / Makowecz

Innenminister Karl Nehammer begrüßte am 4. Mai 2021 die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese zum bilateralen Austausch über illegale Migration und Rückführungen sowie zur Stärkung der Zusammenarbeit in Wien.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp