TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

49 Neuaufnahmen bei der Polizei Tirol

Foto

T-PGA43-18-F-T
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Foto

T-PGA42-18-B-T
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Mit 3. Dezember 2018 wurden bei der Landespolizeidirektion Tirol insgesamt 17 Frauen und 32 Männer in den Polizeidienst aufgenommen. Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren haben sie sich für den Polizeidienst qualifiziert und beginnen ihre Ausbildung im Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive Tirol in Absam.

Der stellvertretende Leiter der Personalabteilung, OR Mag. Gerhard SUCHENTRUNK, begrüßte gemeinsam mit ChefInsp Herbert EBNER und AbtInsp Klaus HUEMER die jungen Aspirantinnen und Aspiranten in der Landespolizeidirektion Tirol. Anschließend übergaben sie die Klasse des Grundausbildungslehrgangs dem Kurskommandanten, BezInsp Michael REHEIS (in Vertretung für ChefInsp Alexander STEINER) und ChefInsp Marco GALLOP für die 24 Monate dauernde Ausbildung. Nach dem erfolgreichen Abschluss erfolgt die praktische Verwendung auf Polizeidienststellen in ganz Tirol.

Artikel Nr: 314651
vom Montag,  03.Dezember 2018,  13:38 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Vorläufige Zahl der Wahlberechtigten

Am 26. Mai 2019 findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt.

© BMI

Bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 sind in Österreich über 6,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Die endgültige Zahl der Wahlberechtigten steht am 2. Mai 2019 fest. Alle Informationen zur Europawahl 2019 finden Sie unter www.europa-wahl.at.

INTERNATIONALES & EU


Goldgruber: Russland wichtiger Partner

Generalsekretär Peter Goldgruber traf eine Delegation des russischen "Ministeriums für zivile Landesverteidigung, Notfallsituationen und Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen" (EMERCOM).

© BMI/Alexander Tuma

Der Generalsekretär des Innenministeriums, Peter Goldgruber, traf am 4. April 2019 mit einer Delegation des russischen "Ministeriums für zivile Landesverteidigung, Notfallsituationen und Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen" (EMERCOM) in Wien zusammen. Themen des Arbeitsgesprächs waren u.a. eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich des Katastrophenschutzes.