STEIERMARK

Polizeimusik Steiermark

Polizeimusik Steiermark

Polizeimusik Steiermark
© LPD Steiermark

Polizeimusik Steiermark

Polizeimusik Steiermark
© LPD Steiermark

Polizeimusik Steiermark

Polizeimusik Steiermark
© LPD Steiermark

Die Polizeimusik Steiermark

Gute Unterhaltung. Mit Sicherheit

In aller Kürze

  • 1920: Gründung der Polizeimusik Graz unter Kapellmeister Josef Hexmann
  • 1935: Gründung der Musikkapelle des Landesgendarmeriekommandos für Steiermark unter Oberst Adolf Nadler
  • 1957: Gründung der Zollwachmusik Steiermark auf Initiative von Waldemar Trummer und Alois Zatrepalek
  • 2005: Zusammenlegung der Wachkörper und ihrer Musikkapellen im Zuge der Strukturreform der Exekutive: Die Polizeimusik Steiermark unter Kapellmeister Franz Kicker entsteht.

Personelles

  • Kapellmeister: Kontrollinspektor Christoph Grill
  • Musikoffizier: Hofrat Joachim Huber, BA MA MSc
  • Musikmeister: Bezirksinspektor Markus Greunz

Ein Blick hinter die Kulissen

Mit der Strukturreform der Exekutive wurden die Polizeimusik Graz, die Gendarmeriemusik und die Zollwachmusik 2005 zur Polizeimusik Steiermark zusammengefasst. Franz Kicker (Gendarmeriemusik) wurde zum Kapellmeister, Johann Ploder (Polizeimusik) zu seinem Stellvertreter. Am 1. Mai 2013 übernahm Kontrollinspektor Christoph Grill die musikalische Leitung.

Die Polizeimusik Steiermark wird als Dienstmusik geführt. Die Musikerinnen und Musiker rekrutieren sich aus den Vorläuferkapellen und versehen ihren Dienst in der Musikeinheit neben den allgemeinen Dienstverpflichtungen auf den Dienststellen in der ganzen Steiermark, in der Landesleitzentrale, dem Landeskriminalamt, im fremden- und grenzpolizeilichen Bereich oder der Verwaltung.

Aktuell besteht der Klangkörper aus knapp 60 Musikerinnen und Musikern, wobei es sich um Beamte im Aktivstand und Ruhestand handelt. Geprobt wird wöchentlich in einem eigenen Probenraum am Stützpunkt-West in der Karlauerstraße in Graz. Die professionelle Arbeit spiegelt sich in der hohen musikalischen Qualität der Polizeimusik Steiermark, deren Repertoire sich von alt-österreichischer Blasmusik über Werke klassischer Musik bis zu aktuellen Werken zeitgenössischer österreichischer Komponisten erstreckt.

Die Vielseitigkeit und Flexibilität des Orchesters zeigt sich aber nicht nur im Repertoire sondern auch in den verschiedenen Besetzungsformen: Neben dem symphonischen Orchester und der Big Band treten die Musikerinnen und Musiker noch in unterschiedlichen Ensembleformen auf.

Neben den Ausrückungen des symphonischen Blasorchesters gilt es im Jahreskreis vor allem polizeiinterne Feierlichkeiten, aber auch Begräbnisfeierlichkeiten, Veranstaltungen des Steirischen Blasmusikverbandes und andere weltliche und kirchliche Veranstaltungen musikalisch zu umrahmen.

Seit 2016 wird die Polizeimusik Steiermark durch einen gleichnamigen Verein in ihrer Arbeit ideell, organisatorisch, materiell und finanziell unterstützt. Als Präsident fungiert Landespolizeidirektor HR Mag. Gerald Ortner, als Obmann HR Mag. Markus Ferschli.

Highlights

  • Reise nach Rom zu Papst Benedikt XVI (2007)
  • CD-Aufnahme „Polizeimusik Steiermark“ (2007)
  • Konzertreise nach Krakau (2011)
  • Musikalischer Höhepunkt des Jahres ist das Galakonzert in den Sälen der Arbeiterkammer Steiermark in Graz Ende März.

www.polizeimusik-steiermark.at

Auftritte der Polizeimusik

Die Auftritte der Polizeimusik Steiermark finden Sie unter Veranstaltungen.

Link