STEIERMARK

Mit Sicherheit in der Pole Position

Foto


© LPD

Das zweite Rennwochenende, 2.-4. Juli 2021 verlief für die Einsatzkräfte sehr zufriedenstellend. Zusammengefasst können wir aus unserer Sicht sagen: Disziplinierte Fans, tolle Stimmung, ruhige Verkehrslage. In Summe ein erfolgreicher polizeilicher Einsatz.

Auch das zweite Rennwochenende verlief aus sicherheitspolizeilicher Sicht ohne nennenswerte Zwischenfälle. Das Zusammenspiel zwischen Sicherheitsbehörde, Veranstalter und den verschiedensten Einsatzorganisationen funktionierte einwandfrei.

Sehr zufrieden zeigt sich auch der Bezirkspolizeikommandant des Murtals, Oberstleutnant Mag. Günther Perger. "Teamarbeit, kombiniert mit jahrelanger Veranstaltungserfahrungen führen zu einer guten Arbeit. Ich möchte mich aber natürlich auch bei den Fans bedanken. Sie machen die Veranstaltung schlussendlich zu dem was sie ist."

"In Anbetracht einer Großveranstaltung, sehr ruhige polizeiliche Lage"

Über das gesamte Wochenende kam es kaum zu nennenswerten Vorkommnissen. Starker Besucherandrang führte zu Anzeigeerstattungen wie Lärmerregungen und einigen Strafrechtsdelikten. Oberstleutnant Perger führte während des Wochenendes den polizeilichen Einsatzstab: "Es handelt sich hier um einen Großeinsatz. Dort wo viele Menschen feiern und Alkohol konsumieren ist die Verletzungsgefahr gegeben und es finden auch Gesetzesübertretungen statt. Diese sind zwar nicht zu tolerieren, aber in Relation gesehen kaum nennenswert", so der erfahrene Einsatzleiter.

#AustrianGP: Verkehr ohne größere Probleme

Kaum Probleme gab es auch bei der An- und Abreise. Die Campingplätze waren beinahe zur Gänze ausgelastet. Der Verkehr dorthin bereitete kaum Sorgen. Das erprobte Verkehrsleitsystem funktionierte und es kam kaum zu Problemstellungen.


Am Samstag, 3. Juli 2021 besuchte Landesrat Drexler den Einsatzstab. Wertschätzend bedankte er sich für die interessanten Einblicke in die Arbeit des Einsatzstabes und ganz generell für den Einsatz rund um die (Motor-)Sportevents am Red Bull Ring

"Ich möchte mich bei allen am Einsatz beteiligten Polizist*innen bedanken. Vom Verkehrsdienst über Sicherheitsdienste, bis hin zu Spezialkräften, nur gemeinsam kann man solche Herausforderungen bewältigen."

Gesamtbilanz: (2.bis 4. Juli 2021, Stand 18.00 Uhr)

Polizei: Rund 180 Organmandate, 10 Verwaltungsanzeigen, 13 Strafrechtsdelikte, 1 Verkehrsunfall
Rettung: 283 Versorgungen, 29 Krankenhaustransporte, 94 Transporte am Gelände
Feuerwehr: 26 Einsätze

Artikel Nr: 362357
vom Montag,  05.Juli 2021,  08:40 Uhr.

Reaktionen bitte an Madeleine  Heinrich

BM.I – HEUTE


Aufruf zum Blutspenden

Innenminister Karl Nehammer spendet Blut und ruft gleichzeitig zum Blutspenden auf.

© BMI/Jürgen Makowecz

Innenminister Nehammer besuchte am 25. Juni 2021 Blutspendezentrale des Roten Kreuzes in Wien. Dabei rief er zum Blutspenden auf und ging auch mit gutem Beispiel voran.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp