STEIERMARK

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Steiermark

Erfolg im Kampf gegen Suchtmittel

Foto


© LPD

Suchtgiftermittler führten unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Leoben von Ende 2018 bis Frühsommer 2021 umfangreiche und intensive Ermittlungen gegen Betreiber und Angestellte von vier Hanfshops und drei CBD-Blüten-Produzenten. Insgesamt zehn Personen wurden bei mehreren groß angelegten Operationen festgenommen.

Durch umfangreiche Ermittlungs- und Überwachungsmaßnahmen gelang Ermittlern ein Erfolg bei der Bekämpfung der Suchtmittelkriminalität. An zwei Hauptzugriffstagen führten Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark (Außenstelle Niklasdorf) und der Suchtmittelgruppe Murtal gemeinsam mit weiteren 90 Suchgiftermittlern und Polizeibeamten aus der gesamten Steiermark sowie den Lebensmittel- und Finanzbehörden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben koordinierte Zugriffe bei den Hanfshops, CBD-Blüten-Produzenten und deren Kunden durch. Bei diesen Zugriffen wurden unter anderem in den Bezirken Murtal, Bruck-Mürzzuschlag, Hartberg-Fürstenfeld, Voitsberg und Weiz 69 Hausdurchsuchungen und zehn Festnahmen vollzogen.

Die umfangreichen Ermittlungen ergaben, dass die Betreiber der Hanfshops durch den Verkauf von Hanfstecklingen samt einschlägigem Zubehör ihren Kunden die Erzeugung von gesamt 170 Kilogramm Cannabis ermöglichten.

Ermittlungsergebnisse: Branchenübliches Verhalten
Die Betreiber der CBD-Blütenproduktionsstätten stehen im Verdacht, für die Produktion von 130 Kilogramm CBD-Blüten keine dem Suchtmittelgesetz entsprechenden Nutzhanfsorten verwendet zu haben. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich dabei offensichtlich um ein "branchenübliches Verhalten" handeln dürfte.

Festgenommen

Die Haupttatverdächtigen im Alter zwischen 26 und 36 Jahren wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben wegen Verbrechen und Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz festgenommen.

Mehr als 140 Kunden ausgeforscht

Durch die umfangreichen Ermittlungen konnten mehr als 140 Kunden der Hanfshops ausgeforscht werden. Bei 90 Personen wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben weitere Hausdurchsuchungen durchgeführt. Die Kunden der Hanfshops werden nach Abschluss der Ermittlungen unter anderem wegen der Erzeugung von 170 Kilogramm Cannabis der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen Vergehen/Verbrechen nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt.

Artikel Nr: 364857
vom Mittwoch,  18.August 2021,  09:02 Uhr.

Reaktionen bitte an die Redaktion. 

BM.I – HEUTE


Aufruf zum Blutspenden

Innenminister Karl Nehammer spendet Blut und ruft gleichzeitig zum Blutspenden auf.

© BMI/Jürgen Makowecz

Innenminister Nehammer besuchte am 25. Juni 2021 Blutspendezentrale des Roten Kreuzes in Wien. Dabei rief er zum Blutspenden auf und ging auch mit gutem Beispiel voran.

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


PARTEIENVERKEHR

Wichtige Maßnahmen in Zusammenhang mit Covid-19!

Der Parteienverkehr bleibt grundsätzlich weiterhin möglich, ist aber auf das dringend notwendige Maß zu reduzieren. Anfragen oder Auskünfte, die kein persönliches Erscheinen erfordern, sollen telefonisch erfolgen.

Es wird dringend ersucht, Termine vorab telefonisch oder via E-Mail zu vereinbaren.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Parteienverkehr gibt es bei der LPD Steiermark ausschließlich am Standort Parkring
4, 8010 Graz (Ämtergebäude)
Parteienverkehrszeiten:
Mo – Fr von 8 Uhr bis 13 Uhr
Amtsarzt: Mo – Fr von 8 Uhr bis 12 Uhr

Achtung: KEIN Parteienverkehr am Standort Straßganger Straße!


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp