STEIERMARK

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Steiermark

Veröffentlichung eines Phantombildes

Foto

Phantombild des Tatverdächtigen
© LPD

Graz, Bezirk Geidorf. – Wie berichtet, wurde ein 16-Jähriger Mittwochabend, 4. März 2020, von zwei bislang unbekannten Jugendlichen aus offenbar antisemitischem Motiv attackiert und leicht verletzt. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem der Tatverdächtigen.

Der 16-jährige in Graz wohnende Deutsche wurde gegen 18:40 Uhr auf Höhe des Hauses Muchargasse 9 von zwei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren auf seinen Davidstern-Ring mit den Worten "Bist a Jude" angesprochen. Auf die Frage, ob er Jude sei, antwortete der 16-Jährige mit "Ja". Daraufhin wurde der 16-Jährige aufgefordert sich zu "verpissen". Da er dieser Aufforderung nicht sofort nachkam, schlug ihm einer der Jugendlichen ins Gesicht. Der 16-Jährige lief davon und erstattete in weiterer Folge die Anzeige bei der Polizei. Der zweite Jugendliche verhielt sich ruhig und wurde nicht handgreiflich.

Nun wird mit einer detaillierteren Personsbeschreibung und einem Phantombild nach den mutmaßlichen Tätern gesucht.

1. Täter (siehe Phantombild): ca. 16 bis 17 Jahre alt, etwa 185 bis 190 cm groß, sehr schlank, leichter Bartwuchs im Kinnbereich, dunkle leicht gewellte und seitlich gekämmte Haare, auf der rechten Wange ein auffallendes Muttermal, komplett weiße Sneaker bzw. Sportschuhe, weißer oder hellgrauer Kapuzensweater, mittelblaue dicke Stoffjacke, schwarze Sport- oder Jogginghose, dunkle Handschuhe mit Noppen – sowohl auf der Innenseite (Handfläche) als auch an der Außenseite (Handrücken)

2. Täter: ca. 15 bis 16 Jahre alt, etwa 170 cm groß, etwas stärkere Statur, dunkelbraune Haare, schwarzer Pullover, dunkle Trainingshose, er hatte einen schwarzen "Nike" Sportbeutel umgehängt

Zeugen werden ersucht sich beim Journaldienst des LVT Steiermark unter der Telefonnummer 059133/60-8333 zu melden.

Artikel Nr: 340276
vom Freitag,  13.März 2020,  18:05 Uhr.

Reaktionen bitte an Victoria  GIMPEL

BM.I – HEUTE


Ab 1.4. tragen Polizisten Schutzmasken

Mit dem Tragen der Schutzmasken gehen Polizistinnen und Polizisten mit gutem Beispiel voran und sie schützen damit sich selbst und auch andere", sagt Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Karl Schober

Ab 1. April 2020 werden Polizistinnen und Polizisten in Österreich Amtshandlungen nur mehr mit Schutzmasken durchführen. Das gilt für die Verrichtung des Fußstreifendienstes, und auch der Parteienverkehr in den Polizeiinspektionen wird nur mehr mit Schutzmasken abgewickelt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schutz der Außengrenzen

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, Innenminister Karl Nehammer, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, trafen einander am 12. Feber 2020 zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium. Dabei standen die flexible Solidarität, der Schutz der Außengrenzen und die Stärkung von Frontex am Programm.


PARTEIENVERKEHR

Parteienverkehr gibt es bei der LPD Steiermark ausschließlich am Standort Parkring
4, 8010 Graz (Ämtergebäude)
Parteienverkehrszeiten:
Mo – Fr von 8 Uhr bis 13 Uhr
Amtsarzt: Mo – Fr von 8 Uhr bis 12 Uhr

Achtung: KEIN Parteienverkehr am Standort Straßganger Straße!