TIROL

Schiunfall mit Verletzung und "Fahrerflucht" in Hochgurgl

Presseaussendung der Polizei Tirol

Schiunfall mit Verletzung und "Fahrerflucht" in Hochgurgl

Am 25.01.2023, gegen ca. 12:00 Uhr, fuhr ein 76-jähriger deutscher Schifahrer auf der rot markierte Piste Nr. 33 im Schigebiet Hochgurgl talwärts. Zur selbe Zeit fuhr eine unbekannte Schifahrerin hinter den deutschen Wintersportler ebenfalls talwärts und stieß mit diesem zusammen, wodurch beide Schifahrer zu Sturz kamen. Die unbekannte Schifahrerin kümmerte sich an der Unfallstelle um den Schifahrer, der aber angab nicht verletzt zu sein. Aus diesem Grund setzte die Schifahrerin ihre Fahrt fort. Nach einiger Zeit verspürte der 76-Jährige jedoch Schmerzen im Bereich der Rippen und begab sich in seine Unterkunft und verständigte die Rettung. Nach ärztlicher Versorgung wurde der Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades durch den NAH "Alpin II" in das BKH Zams geflogen.
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder zur unbekannten Schifahrerin machen können, werden ersucht sich an die PI Sölden (TelNr. 059133/7108) zu wenden.


Presseaussendung
vom 25.01.2023, 21:19 Uhr

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Holocaustgedenktag

Innenminister Gerhard Karner gedachte der Opfer des Holocausts.

© Jürgen Makowecz

Innenminister Gerhard Karner gedachte am 27. Jänner 2023 der Opfer des Holocausts. In der Nacht wurden Lichter in den Fenstern des Innenministeriums zur Erinnerung an die Opfer der Shoah aufgestellt.

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Schlepperei-Bekämpfung an Grenze

Symbolfoto. Kontrolle an der österreichischen Grenze.

© BMI/Pachauer

Die vorübergehend verhängten Grenzkontrollen zur Slowakei werden zur Bekämpfung der Schlepperei bis 5. Februar 2023 verlängert.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp