Safer Internet Day

Foto

Safer Internet Day - Gefahren erkennen.

Sei es am Weg zur Schule, während der Pausenzeit, am Heimweg oder zu Hause im Zimmer – Kinder und Jugendliche verbringen viel zu viel ihre Zeit am Handy, Tablet oder im Internet. Junge Nutzer sind sich jedoch der Gefahren im Internet nicht bewusst, wenn sie sensible Daten unvorsichtig an Dritte weitergeben. Der Safer Internet Day, der jährlich in der zweiten Februarwoche stattfindet, soll Kinder und Jugendliche im Umgang mit neuen Medien sensibilisieren.

Aktionstag weltweit

Mehr als 100 Länder beteiligen sich am 06. Februar 2024 an der Aktion "Safer Internet Day", um nicht nur den jungen Nutzern die Gefahren im Internet bewusst zu machen, sondern auch den Eltern und Lehrern. Organisationen, Institutionen und Schulen engagieren sich bei dem Projekt, das unter dem Motto "Together for a better internet" geführt wird. Es werden Workshop, Vorträge und Aufklärungskampagnen im Hinblick auf "Fake News", "Hass im Netz" oder "Digitale Vernetzung" behandelt.

Präventionstipps

Das Bundeskriminalamt Wien bietet zahlreiche Präventionstipps an, wie Sie sich vor Gefahren im Internet schützen können. Fünf Tipps geben wir Ihnen jetzt schon mit auf den Weg:
1. Seien Sie misstrauisch: Hinter Versprechungen und verlockenden Angeboten stecken meist betrügerische Absichten.
2. Schützen Sie Computer und Handy: Halten Sie Ihre Systeme immer auf aktuellem Stand.
3. Sichern Sie Ihre Datenübertragungen: Verwenden Sie verschlüsselte Internetseiten und meiden Sie öffentliches W-Lan.
4. Wählen Sie sichere Passwörter: Wählen Sie lange Passwörter mit Sonderzeichen und halten Sie Ihre Passwörter geheim.
5. Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten: Wichtige Daten sichern Sie mit einer Backup-Software auf externe Festplatten oder auf Datenträger.


Artikel Nr: 422032
vom Dienstag,  06.Februar 2024,  11:45 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

Teilen

BMI - Heute

Grenzkontrollen zu Tschechien verlängert

Die Grenzkontrollen zu Tschechien werden verlängert (Symbolfoto).

© Frontex

Im Kampf gegen die Schleppermafia und Bedrohungssituation durch Extremismus erfolgte eine neuerliche Verlängerung der Grenzkontrollen zu Tschechien bis vorerst 16. April 2024.


INTERNATIONALES & EU

Innenminister für robusten Grenzschutz

Innenminister Gerhard Karner mit Michael Muhr, dem Kommandanten des österreichischen Kontingents, an der österreichisch-ungarischen Grenze.

© BMI

Innenminister Gerhard Karner und die deutsche Innenministerin Nancy Faeser waren am 27. November 2023 beim Visegrad-Treffen an der serbischen Grenze. Nach dem Arbeitsgespräch machten sich die Innenminister ein Bild vom ungarischen Grenzschutz an der serbischen Grenze.