WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Ermittlungserfolg für das LKA Wien

Foto


© LPD

Bereits im Jänner wurden Fotos mehrerer Männer, die im Verdacht stehen, im Jänner 2019 einer 71-jährigen Frau in der Sollingergasse die Handtasche geraubt und anschließend mit ihrer Bankomatkarte Zahlungen getätigt zu haben, veröffentlicht.

Mithilfe von Hinweisen und aufgrund umfangreicher Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien, Ermittlungsbereich Raub konnten alle vier Tatverdächtigen ausgeforscht werden.
Es handelt sich um zwei 14-jährige somalische Staatsbürger, einen 14-jährigen afghanischen Staatsbürger und einen 15-jährigen österreichischen Staatsbürger.

Im Zuge der Einvernahmen konnten den drei 14-Jährigen zudem weitere zwei Taten nachgewiesen werden.
Bei der Tat im Jänner 2019 hatten die drei im Bereich der Rienößlgasse einer derzeit unbekannten älteren Dame die Handtasche entrissen und nur kurze Zeit darauf einer 93-jährigen Frau die Handtasche geraubt, wobei diese zu Sturz kam. Dabei erlitt sie Verletzungen im Gesichtsbereich und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen werden musste.

Als Tatmotiv gaben die Jugendlichen Geldmangel an. Sie zeigten sich zu den Taten geständig und wurden wegen des Verdachts des Raubes auf freiem Fuß angezeigt.

Artikel Nr: 318061
vom Donnerstag,  07.Februar 2019,  12:33 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Vorläufige Zahl der Wahlberechtigten

Am 26. Mai 2019 findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt.

© BMI

Bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 sind in Österreich über 6,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Die endgültige Zahl der Wahlberechtigten steht am 2. Mai 2019 fest. Alle Informationen zur Europawahl 2019 finden Sie unter www.europa-wahl.at.

INTERNATIONALES & EU


Goldgruber: Russland wichtiger Partner

Generalsekretär Peter Goldgruber traf eine Delegation des russischen "Ministeriums für zivile Landesverteidigung, Notfallsituationen und Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen" (EMERCOM).

© BMI/Alexander Tuma

Der Generalsekretär des Innenministeriums, Peter Goldgruber, traf am 4. April 2019 mit einer Delegation des russischen "Ministeriums für zivile Landesverteidigung, Notfallsituationen und Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen" (EMERCOM) in Wien zusammen. Themen des Arbeitsgesprächs waren u.a. eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich des Katastrophenschutzes.