WIEN

Lenkberechtigung/Führerschein

Entzug der Lenkberechtigung nach Alkoholdelikten

Ein entziehungswürdiges Alkoholdelikt begeht, wer ein KFZ mit einem Atemluftalkoholgehalt von 0,4 mg/l (= Blutalkoholgehalt von 0,8 Promille) oder mehr lenkt oder in Betrieb nimmt. Die von der Führerscheinbehörde zu setzenden Maßnahmen richten sich nach dem festgestellten Alkoholisierungsgrad.

Hinweis:
Beachten Sie bitte, dass der landläufige Promillewert nach einem Alkomattest durch die Verdoppelung des Messergebnisses errechnet wird.

  • 0,40 bis 0,59 mg/l: Bei erstmaliger Begehung Entzug der Lenkberechtigung für 1 Monat und Anordnung eines Verkehrscoachings.
  • 0,60 bis 0,79 mg/l: Bei erstmaliger Begehung Entzug der Lenkberechtigung für mindestens 4 Monate und Anordnung einer Nachschulung.
  • Ab 0,80 mg/l und bei diversen Verweigerungsdelikten (Verweigerung der Atemluftalkoholuntersuchung, Verweigerung der Vorführung zum Amtsarzt, Verweigerung der Blutabnahme): Bei erstmaliger Begehung Entzug der Lenkberechtigung für mindestens 6 Monate, Anordnung einer Nachschulung, einer verkehrspsychologischen und amtsärztlichen Untersuchung.

Achtung:
Hat der Lenker bei Begehung des Alkoholdelikts noch eine weitere schwere Übertretung begangen oder einen Verkehrsunfall verursacht, wird – auch bei erstmaliger Begehung – ein entsprechend längerer Entzug der Lenkberechtigung verfügt.

Bei wiederholter Begehung von Alkoholdelikten hat die Führerscheinbehörde die jeweils festgestellten Alkoholisierungsgrade und die zwischen den Tatzeitpunkten verstrichene Zeit zu berücksichtigen und danach eine entsprechend lange Entziehungszeit und die begleitenden Maßnahmen (Nachschulung, verkehrspsychologische und amtsärztliche Untersuchung) anzuordnen.

LPD Wien


Sicherheits- und Verwaltungspolizeiliche Abteilung (SVA) - Verkehrsamt

Dietrichgasse 27
1030 Wien
Telefon: +43-1-31310-0
Fax: +43-1-31310-976519
lpd-w-verkehrsamt@polizei.gv.at


Parteienverkehr:

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist der persönliche Kontakt eingeschränkt. Parteien mit LADUNG oder vorheriger, nachweislicher TERMINVEREINBARUNG werden eingelassen und bedient. Die Nummer für den jeweiligen Bereich erhalten Sie beim Empfang in der Eingangshalle. Um eine Terminvereinbarung zu vermeiden, können Sie medizinische Befunde, Nachweise über absolvierte Maßnahmen, Rechtsmittel und Stellungnahmen auf elektronischem oder postalischem Weg einbringen.

Wünsche um Terminvereinbarung bitte per E-Mail oder telefonisch. Es ist angeraten vorzugsweise ein E-Mail an lpd-w-verkehrsamt@polizei.gv.at zu richten, da auch die Telefone zur Zeit überlastet sind.

Ab 25. 1. 2021 ist beim Einlass ins Verkehrsamt das Tragen einer FFP2 – Maske verpflichtend. Andernfalls muss der Zutritt verweigert werden.

 

Parteienverkehrszeiten:

Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.30 Uhr
Donnerstag von 08.00 - 12.30 Uhr
Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Hinweis

Am 24. 12. und 31. 12. hat das Verkehrsamt KEINEN DIENSTBETRIEB.

Erreichbarkeit

Das Verkehrsamt Wien befindet sich in 1030 Wien, Dietrichgasse 27.
Sie erreichen uns mit der U-Bahnlinie U 3, Haltestelle Kardinal Nagl Platz oder mit der Autobuslinie 77 A, Haltestelle Kardinal Nagl Platz. Wenn Sie mit der U3 anreisen benützen Sie den Aufgang Kardinal Nagl Platz. Ein Lift befindet sich jedoch nur beim Aufgang Keinergasse.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp